Beilage
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Nudeln
Pilze
Schmoren
Wild
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hirsch-Rahmgulasch mit Kürbis, Pilzen und Spätzle

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 03.12.2019



Zutaten

für
400 g Hirschfleisch aus der Schulter oder Keule
1 m.-große Zwiebel(n), rot
1 Zehe/n Knoblauch
1 EL Butterschmalz
1 EL Tomatenmark
1 TL Thymian, getrocknet
200 ml Portwein, rot
100 ml Madeira
500 ml Wildfond
250 g Champignons, braun
250 g Kürbisfleisch (Hokkaido oder Butternut)
1 Stange/n Porree
400 g Kartoffeln, festkochend
250 g Sahne
5 g Pilzpulver (Steinpilzpulver)
2 Lorbeerblätter
1 TL Pimentkörner
1 TL Wacholderbeere(n)
3 Gewürznelke(n)
½ Zimtstange(n)
Meersalz
Salz und Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlen
25 g Petersilie, glatte, fein gehackt
250 g Spätzle, getrocknet

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Das Hirschfleisch in ca. 2 x 2cm Stücke schneiden und leicht salzen. Die Zwiebeln würfeln und den Knoblauch fein hacken. Die Lorbeerblätter, Pimentkörner, Wacholderbeeren, Gewürznelken und die Zimtstange in ein Gewürzsäckchen geben.

Das Butterschmalz in einem Bräter bei hoher Temperatur erhitzen und das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten. Dann die Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und unter Rühren glasig anschwitzen. Tomatenmark und Thymian ebenfalls hinzugeben und kurz mit anrösten. Mit Portwein und Madeira ablöschen und etwas einköcheln lassen.
Danach mit dem Wildfond auffüllen, das Gewürzsäckchen hinzugeben und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Temperatur ca. 90 Minuten schmoren.

In der Zwischenzeit die Champignons und den Porree in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Kartoffeln schälen, vierteln und in mittelgroße Stücke schneiden. Das Kürbisfleisch ebenfalls mittelgroß würfeln.

Nach den 90 Minuten die Sahne, das Steinpilzpulver, etwas schwarzen Pfeffer sowie das vorbereitete Gemüse mit in den Bräter geben und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Temperatur nochmals ca. 30 Minuten kochen bzw. bis die Kartoffeln gar sind.
Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Spätzle in Salzwasser nach Packungsanleitung kochen.

Zum Anrichten die Spätzle auf einen Teller geben, das Hirsch-Rahmgulasch darauf geben und mit der fein gehackten Petersilie bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

miko315

ein Nachtrag..ich meine 100g Fleisch pro Person ist zu wenig..als Beilage gabs Bayrische Erdapfel-Bauzerl..hier von Chefkoch..hat prima gepasst

29.12.2019 20:43
Antworten
miko315

Wurde zu Weihnachten gekocht.Sehr gut gelungen, sehr leckere Soße, nur 100g Fleisch fanden wir zu wenig für 4 Personen und die Nelken haben wir etwas reduziert.Ansonsten top.Ich habe auch keine Kartoffeln zum Fleisch gegeben, sondern die Soße am Ende leicht gebunden. Vielen Dank!

29.12.2019 20:39
Antworten
Lars_CK

Sehr schön. Freut mich. Ja, die Fleischmenge kann man ja problemlos anpassen. :-)

31.12.2019 11:43
Antworten
JessiFinnBiene

Ich habe heute das Rezept nachgekocht. Ich koche gerne und habe mich der Herausforderung gestellt. Die Kartoffeln waren mir zu viel, die hab ich weg gelassen, ich habe dann einfach die Soße angedickt. Die restlichen Zutaten war nicht zu viel, sondern geschmacklich. Klar ist die Dauer etwas lang aber man hat ja auch noch Zeit für was anderes z.b. Tischdecken.... Das Fazit: einfach nur lecker. Danke für das leckere Rezept

10.12.2019 21:31
Antworten
Lars_CK

Vielen Dank! Das freut mich. :-)

12.12.2019 09:33
Antworten
Schmicka

Zu viele Zutaten. Zu aufwendig.

06.12.2019 13:19
Antworten
Ahornblatt16

kann man weglassen. Das Pulver verstärkt lediglich den Pilz- Geschmack. Ich geb stattdessen meist Pilzrahmsossen-Pulver hinzu.

06.12.2019 13:11
Antworten
almutwoggon

Hallo, eine Frage, Ich möchte das Rezept gerne ausprobieren. Ich wohne aber in den Niederlanden und kann hier kein Steinpilz Pulver kaufen. Kann ich es weglassen oder ersetzt? LG Almut

06.12.2019 12:47
Antworten
sabine_kocht14

getrocknete Steinpilze, benutze ich auch. Kann man mit dem pürierstab gut zerkleinern

06.12.2019 14:57
Antworten
Lars_CK

Hallo Almut, wie Ahornblatt16 schon geschrieben hat dient es hauptsächlich dazu den Pilzgeschmack zu verstärken. Es ist kein Muss. Aber sonst kannst du auch einfach getrocknete Steinpilze einweichen, klein hacken und mit in die Soße geben. LG Lars

06.12.2019 15:08
Antworten