Dessert
Europa
Österreich
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Palatschinken mit Marillenmarmelade

Durchschnittliche Bewertung: 3.84
bei 30 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 16.08.2005



Zutaten

für
4 EL Mehl
2 Ei(er)
250 ml Milch
1 EL Mineralwasser
1 TL Öl
1 Prise(n) Salz
1 Pck. Vanillezucker
Puderzucker
Marmelade (Marillenmarmelade)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Min. Gesamtzeit ca. 10 Min.
Mehl, Eier, Milch, Mineralwasser, Öl, Vanillezucker und Salz mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen, Teig eingießen und dünne Palatschinken beidseitig goldgelb backen.

Mit Marillenmarmelade bestreichen, einrollen und auf vorgewärmten Tellern mit Staubzucker servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

leonidesi123

Übrigens habe ich den Teig auch 30 min gehen lassen.

23.11.2018 17:54
Antworten
leonidesi123

Also ich muss ja auch nicht unbedingt so dicke Palatschinken haben, aber der Teig war komplett flüssig und das obwohl ich eh schon 6 EL Mehl genommen hab anstatt 4EL. Es war sogar viel flüssiger als ich ihn von Crepeteig gewohnt bin und es war damit leider nichts anzufangen, da er mir auf dem Crepemaker auseinandergeronnen ist und keine runde Form annehmen konnte. Genauso auseinandergeronnen, wie Wasser in alle Richtungen fließen würde, käme man auf die absurde Idee einen Schöpflöffel auf einen Crepemaker zu geben. Sehr schade um die Zutaten.

23.11.2018 17:53
Antworten
DolceVita4456

Wir haben aus unserem Kurzurlaub in der Wachau Marillenmarmelade mitgebracht. Durch Zufall habe ich dieses Rezept gefunden und auch gleich ausprobiert. Ich habe die Palatschinken auch ganz dünn gemacht und vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestreut. Einfach gemacht und trotzdem sehr lecker. LG DolceVita

13.09.2018 16:08
Antworten
Bunny1194

Super lecker und vor allem schnell in der Zubereitung....das waren meine ersten Palatschinken und nur Lob erhalten. Dazu gab es Vanilleeis und Sahne. Foto folgt.

26.04.2016 22:05
Antworten
littlesheep1

Mhh ich habe es aubrobirt es schmeckt himmlisch göttlich man weiß garnicht was man dazu sagen soll meine Kinder haben es geliebt und zum nächsten Geburtstag wollen sie es wieder haben wie meine Kinder sagen jam jam mhh.:)

02.01.2014 10:11
Antworten
kleinehobbits

Hallo, wir hatten heute dieses feine Palatschinkengericht und alle waren begeistert. Mit Marillenmarmelade haben wir es noch nie gegessen und es passt perfekt. Mir persönlich ist der Teig dünner immer lieber. Dann werden es auch keine so *fetten Fladen*. Bild folgt. Vielen Dank für das feine Rezept! Liebe Grüße Silke

22.03.2010 14:28
Antworten
Maexchen1981

Hallo, hab grade zufällig im fernsehen gesehen wie man das ganze noch schöner abrunden kann. Prinzipiell find i dieses Rezept super, aber wichtig ist: 1.) Nach anrühren des Teigs UNBEDINGT für mindestens 30 min ruhen lassen, damit Mehl zeit hat auszugehen (dann wirds noch besser). 2.) Statt Öl würde ich Butterschmalz benutzen zum rausbacken. Auf jeden Fall super Idee, mal wieder Palatschinken mit einer selbstgemachten Marillenmarmelade von meiner Mum zu machen :) LG Max

08.01.2008 20:24
Antworten
XxSahnetortexX

Mit Vanilleeis, Früchten und selbstgemachter Schokoladensoße. Jam jam. LG Antje

09.03.2007 17:56
Antworten
doktorscholl

Hab's ebenfalls erfolgreich nachgekocht. Warum soll der Teig dick sein? Meiner war dünn wie frischer Obstsaft, aber gerade deshalb wurden die Palatschinken hauchdünn und fein. Statt einer beschichteten Pfanne ist übrigens eine eingefettete gusseiserne, die nur ausgewischt wird, noch besser. Wer's kann, kann dann auch per Salto wenden... d.

26.08.2006 13:01
Antworten
Jennifer_83

Dieses Rezept ist wirklich super. Habe es ausprobiert und mein Freund meinte nur, dass es wirklich schmeckt wie von der Oma aus Österreich! Was ich aber geändert habe, ist die Menge vom Mehl: ich habe 6-7 EL gebraucht, damit der Teig dick genug war.

27.09.2005 12:08
Antworten