Kalbsfilet an Vanillesauce


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.43
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. pfiffig 16.08.2005



Zutaten

für
10 Physalis
25 g Kuvertüre, zartbitter
250 g Kalbsfilet(s), im Stück
100 ml Kalbsfond
¼ Pck. Aroma (Vanillearoma), natürliches
25 ml Sahne
½ TL Speisestärke
Pfeffer, gemahlen
Öl (Erdnussöl), zum Anbraten
150 g Bandnudeln, bunt
125 g Zuckerschote(n)
½ Pck. Vanillezucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Physalis können schon zeitig vor dem Kochen vorbereitet werden:
Physalis waschen und mit der papierdünnen Hülle in Wasser einlegen. Zwischenzeitlich die Kuvertüre im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen lassen. Kleine Schale mit Eiswasser bereitstellen. Die Lampions der Physalis sind meistens nur dreifach bis zum Fruchtansatz aufgerissen. Dazwischen befinden sich aber weitere Zacken, die im feuchten Zustand wunderbar ebenfalls bis zum Fruchtansatz aufgerissen werden können. Haut nach hinten zum Stiel zurückfalten und die gelbe Beere an diesem "Griff" in die flüssige Kuvertüre tunken, evtl. einen Pinsel zu Hilfe nehmen. Im Eiswasser fest werden lassen, während die nächste Physalis präpariert wird.

Fonds vorbereiten:
Kalbsfond, Vanille-Aroma, Sahne, Pfeffer und Speisestärke verquirlen. Der Fond ist meistens schon salzig genug.

Kalbsfilet anbraten:
Bevor das trocken getupfte Filet im Stück in die Pfanne kommt, gut pfeffern. Erdnussöl auf hoher Stufe in der Pfanne erhitzen, Filet hineinlegen. Je nach Dicke die Filetrolle ca. 3 bis 4 Minuten (rosa) von jeder Seite (ohne die Schnittkanten) braten. Hitze reduzieren. Mit dem vorbereiteten Fond (vorher nochmals kurz verquirlen, damit die Speisestärke gut vermischt ist) ablöschen und noch kurz ziehen lassen.

Beilagen zubereiten:
In der Zwischenzeit die gewaschenen Kaiser- oder Zuckerschoten in wenig Salzwasser andünsten, dann Wasser abgießen, Vanillezucker dazugeben und mit etwas Erdnussöl anbraten. Bandnudeln (Tagliatelle) nach Kochanweisung in Salzwasser mit etwas Erdnussöl kochen.

Anrichten:
Das Filet auf einem Brett in ca. 1-cm-dicke Scheiben schneiden und zusammen mit den Physalis, den Zuckerschoten und den Bandnudeln auf Tellern anrichten. Sauce an Filet und Nudeln geben.

Dazu passt ein Pinot Noir, bspw. Tasmanien, Ninth Island.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

obersteirerin29

Hab dieses Rezept aufgrund der positiven Bewertungen gekocht. Konnte es mir nicht vorstellen Fleisch mit Vanillesauce. Von meiner Seite her, hat es mir nicht so geschmeckt. Meine Familie war jedoch sehr begeistert. Hab jedoch als Beilage Brokkoliröschen und karamellisierte Karotten gemacht.

07.12.2014 18:55
Antworten
Gelöschter Nutzer

Mir ist das Nachkochen geglückt! Ein rosiges Stück Fleisch und eine wahrhaft leckere Soße. Ich bin erstaunt, wie gut sich Vanille auch in herzhaften Gerichten macht! Das war für mich das erste Mal, dass ich Vanille in dieser Variante ausprobiert habe und ich muss sagen: Es hat sich gelohnt. Ein feines und doch recht schnell zubereitetes Gericht. Das Nachkochen ist empfehlenswert! Grüßle Sarah

15.04.2011 11:50
Antworten
Quarkauflauf

Hallo zusammen, ich habe es gerade letztens nochmal gekocht, diesmal sogar mit einem ganzen Päckchen "Dr. Oetker Finesse" *plus* den Inhalt einer Vanille-Schote. Wird noch angenehm deutlicher, der Vanille-Geschmack. Als Beilage hatte ich diesmal keine Zuckerschoten, da ich sie vergessen hatte, einzukaufen. Ihr könnt auch getrocknete Datteln und/oder saftige Backpflaumen als "Gemüse" nehmen. Und in die Mitte des Tellers statt der Bandnudeln eine Halbkugel Basmatireis. Wem ist das Nachkochen geglückt? Würde mich über Ergebnis-Kommentare freuen! Quarkauflauf

22.08.2005 18:30
Antworten
M4162

Hallo, für alle mutigen Tester: Quarkauflauf hat bei den Zubereitungsangaben vergessen zu erwähnen dass die Früchte vor dem Eintunken in die Kuvertüre erst gründlich mit Küchenkrepp o.ä. getrocknet werden müssen. Die Schoki haftet sonst nicht, und bröselt später unschön ab. LG Manuela

20.08.2005 19:48
Antworten
schrat

Hallo Quarkauflauf, das ist ein eigenwilliges aber interessantes Rezept, das eine Aromenvielfalt verspricht. Ich werde es testen. Vielen Dank für das Rezept. LG Schrat

19.08.2005 19:51
Antworten
andingi

das muss ich mal ausprobieren. man weiss es nicht. gruss andingi

19.08.2005 16:36
Antworten
schmitzebilla

Hallo Quarkauflauf, das hört sich für mich ziemlich "gewöhnungsbedürftig" an. Vanille-Aroma und Erdnussöl?? Aber warum nicht ... ? liebe grüße biggi

17.08.2005 21:04
Antworten