Ketchup aus unreifen Tomaten mit Zimt


Rezept speichern  Speichern

für die späten Tomaten

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 16.12.2019



Zutaten

für
600 g Tomate(n), unreife
2 Felsenbirnen, reife
150 g Rohrohrzucker
1 Schuss Apfelessig
¼ TL Habaneros, geschrotet
¼ TL Zimt
¼ TL Kreuzkümmelpulver
1 Stück(e) Ingwer, ca. 2 cm

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die Tomaten überbrühen und schälen, zerteilen und zusammen mit allen Zutaten in einen Topf geben. Den Ingwer habe ich gerieben, man kann ihn jedoch auch in sehr kleine Würfel schneiden.

Zum Kochen bringen und auf kleiner Flamme simmern lassen, dabei rühren, damit die Masse nicht ansetzt.

Nach 2 Stunden dickt die Masse ein, dann pürieren und danach noch heiß in vorbereitete Gläser abfüllen.

Das Ergebnis ist eine leckere Soße, die wunderbar zu gegrilltem Fleisch oder Gemüse passt und durch den Zimt einen etwas weihnachtlichen Touch besitzt. Die Schärfe ist je nach der verwendeten Chili angenehm bis kaum spürbar.

Haltbar ist die Soße über ein Jahr.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

3lux3

Hallo Turmel, in der Tat bin ich da einem Irrtum aufgesessen. Es sind zwei normale Birnen, im besten Fall überreif. Ich war der Ansicht, dass die Sorte, die ich verwendet habe, Felsenbirne heißt... peinlich... :) Ich hoffe, Dir schmeckt das Rezept trotzdem. Der Zucker kann übrigens auch durch Honig ersetzt werden, allerdings ist der Ketchup dann nicht so lange haltbar. LG und viel Spaß beim Zubereiten. Lux

05.07.2020 13:57
Antworten
turmel

Das Rezept klingt interessant, aber die Mengenangabe für die Felsenbirnen kann nicht stimmen. Es handelt sich dabei um sehr kleine Beeren. Was wäre denn richtig?

20.06.2020 08:10
Antworten