Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Barbarieente aus dem Rohr


Rezept speichern  Speichern

lang geschmort mit fruchtiger Soße

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 04.12.2019



Zutaten

für
1 Barbarieente, ca. 2,5 kg
1 EL Pfeffer, schwarzer, aus der Mühle
1 EL Salz
3 Äpfel, säuerliche
3 m.-große Zwiebel(n)
2 EL Honig, flüssig
2 EL Sojasauce, dunkle
1 EL Beifuß, getrocknet
1 Knoblauchzehe(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Die Ente innen und außen waschen und dann trocken tupfen. Die Flügel und die Innereien entfernen und anderweitig verwenden. Innen gut mit Salz und Pfeffer einreiben.

Für die Füllung Äpfel und Zwiebeln schälen und in kleine Stücke schneiden. In einer Schüssel alles mit Honig, Sojasauce und Beifuß mischen.

Die Ente mit der Apfel/Zwiebel-Mischung füllen. Es sollte für die Sauce ein Rest übrig bleiben.

Das Rohr auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Ente mit Rouladennadeln verschließen, außen pfeffern und salzen und in einen großen Bräter legen. Den Rest der Apfel-Zwiebel-Mischung zusammen mit einer geschälten und grob gehackten Knoblauchzehe um die Ente verteilen. Mindestens einen halben Liter Wasser angießen. Den Bräter schließen und die Ente ca. 2,5 Stunden im Rohr schmoren lassen. Immer wieder mal Wasser nachgießen.

Nach 2,5 Stunden den Deckel entfernen und den Vogel weitere 30 Minuten langsam bei nun 175 °C bräunen lassen.

Die Ente aus dem Rohr holen, die Sauce durch ein Sieb passieren und das Fett abgießen.

Den Grill einschalten.

Die Soße abschmecken, eventuell etwas Wasser und Pfeffer dazugeben und aufkochen lassen.

Vor dem Tranchieren die Ente noch für fünf Minuten unter den Grill legen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Barbabietola

Es ist immer wieder schön, zu lesen, wenn ein Rezept ankommt und das Ergebnis zufriedenstellend ist. Vielen Dank für deinen positiven Kommentar und deine Bewertung. Ein friedvolles restliches Weihnachtfest wünscht Barbabietola

26.12.2020 08:20
Antworten
MiaMilchen

Dieses Rezept ist einfach aber das Ergebnis perfekt. Das Fleisch war zart und saftig und die Haut knusprig so muss ein Weihnachtsessen sein. Vielen Dank für das Rezept.

25.12.2020 19:34
Antworten