Backen
Brot oder Brötchen
Europa
Italien
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ciabattini

8 kleine Brötchen in typischer Ciabatta-Form und dem richtigen Ciabatta-Teig

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 07.11.2019



Zutaten

für
350 g Mehl für Ciabatta, ersatzweise Weizenmehl Type 405
230 g Wasser, lauwarm
15 g Trockenhefe
3 TL, gestr. Zucker, fein, weiß
2 TL, gestr. Salz, oder Hühnerbrühepulve, für mehr Geschmack
20 g Olivenöl, extra vergine
n. B. Mehl zum Bestreuen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 10 Stunden Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Stunden 55 Minuten
In lauwarmem Wasser die Trockenhefe, den Zucker, Salz oder die Hühnerbrühe auflösen. Mit einer Küchenmaschine zusammen mit dem Mehl zu einem zunächst bröseligen Teig kneten, dann das Olivenöl zugeben und mindestens 15 Minuten kneten lassen, damit der Kleber freigesetzt wird. An einem warmen Ort, mit einem feuchten Tuch abgedeckt, 4 bis 5 Stunden gehen lassen.

10 Minuten lang durchkneten und wieder abgedeckt 4 bis 5 Stunden gehen lassen. Nicht mehr durchkneten, sondern mit einem nassen Löffel etwa 1/8 des Teiggewichts entnehmen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gleiten lassen. Mit ein bisschen Übung geht das ganz flott. Zwischen den Ciabattini ausreichend Platz lassen. Nach Belieben mit Mehl bestreuen.

Wiederum abdecken und 1 Stunde gehen lassen. Im auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen in 30 – 45 Minuten hellbraun backen. Die warmen Ciabattini zum Frühstück oder als Beilage verzehren.

Hinweis:
Ich bevorzuge bei Ciabattini eine Teigvariante mit Olivenöl, da sie deutlich besser schmeckt, als die öllose Variante. Ich verwende die Ciabattini gerne als Grundlage für eine Bruschetta, als Vorspeise oder Zwischenmahlzeit.

Das Wort Ciabatta bedeutet Pantoffel oder Latschen, beschreibt also eine Form. Der Teig ist klassisch ein langsam reifender (gärender) Weißbrotteig, der wie ein Spätzleteig recht dünnflüssig ist. Die originale Herstellung erfordert Zeit. Zehn Stunden und mehr sind hier normal, um den typischen Geschmack zu erreichen. Kürzer gereifte Ciabatta haben zwar die Form, aber nicht diesen Geschmack. Die Zugabe von Öl hat sich, im Laufe der Zeit, von 22% vom Mehlgewicht bis auf null reduziert. Bei Verwendung von Frischhefe empfiehlt es sich mit Vorteig zu arbeiten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.