Geflochtenes Ajvarbrot


Rezept speichern  Speichern

sehr fein beim Grillen

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 27.11.2019



Zutaten

für
300 g Weizenmehl Type 550
160 g Milch, lauwarm
1 TL, gestr. Zucker
1 TL, gestr. Salz
2 EL Rapsöl
½ Würfel Hefe, frisch
4 EL Ajvar, scharf
Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Mehl in eine Schüssel sieben, Salz untermischen. Milch und Zucker verrühren und die Hefe darin auflösen. Das Öl zugeben und mit dem Mehl zu einem Hefeteig verkneten. Ca. 1 Std. gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat.

Auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem Rechteck von ungefähr 40/45 x 30 cm auswallen.
Ajvar auf dem Teig gleichmäßig verteilen, dabei an der oberen Längsseite einen Streifen von 2 cm freilassen. Von der unteren Längsseite her nicht zu fest aufrollen. Die Teigrolle der Länge nach durchschneiden und mit der offenen Seite aneinanderlegen. Von der linken Seite aus den Teigstrang über den rechten legen. Die offene Seite soll nach oben zeigen. So weiterverfahren, bis das Brot sozusagen geflochten ist. Auf ein Backblech mit Backpapier heben, abdecken und nochmal 20 Min. gehen lassen.

Ofen auf 200 °C O/U-Hitze vorheizen und das Brot 25 - 30 Min. goldbraun backen.
Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Tipp: Vor dem Zusammenrollen auf das Ajvar einen TL Kräuter der Provence streuen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Maryjane571

Ich habe es schon oft gebacken, die Matscherei lohnt sich... Ich mache immer noch zusätzlich Knoblauch rein. Sehr lecker

04.04.2021 11:38
Antworten
Gnusi

Moin. Da bin ich also die Erste... Ein sehr leckeres Brot, toller, fluffig, leichter Hefeteig. Zuerst fand ich 300 g Mehl recht wenig (kommt natürlich auf die Anzahl der Leute und die Beilagen an) aber so zum Naschen hat es gereicht. Ich habe für meine Familie die milde Ajvar Variante genommen, da wir nicht so scharf essen.. Die Beschreibung des Rezeptes war gut. Aber: jetzt kommt das große aber... Ich fand es schwierig den Zopf zu flechten. Also gerollt, durchgeschnitten und schon das auseinander nehmen war ein Akt. Das Brot ist so weich, daß es sich ständig biegt, dann macht das Ajvar die Sache auch noch rutschig ... Aber es hat sich gelohnt, ich werde das Brot sicherlich wieder backen. Vielen Dank für das leckere Rezept und die schöne Idee...

31.10.2020 16:31
Antworten