Hirse - Frühstück


Rezept speichern  Speichern

Das ideale Frühstück für kalte Wintertage!

Durchschnittliche Bewertung: 3.59
 (27 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 10.08.2005



Zutaten

für
1 Tasse Hirse
2 Tasse/n Wasser
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Zimt
2 TL Honig
1 Becher Sahne
Früchte (Trockenfrüchte), nach Lust und Laune
Haselnüsse
Walnüsse
Sonnenblumenkerne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Hirse abspülen, zusammen mit dem Wasser und dem Salz zum Kochen bringen und auf kleinster Stufe quellen lassen. Nach Belieben 0,25-0,5 TL Zimt dazugeben und mit dem Kochlöffel soviel Sahne einrühren, dass ein sämiger, duftender Brei entsteht. Mit dem Honig kann man den Brei anschließend süßen. Zum Schluss noch, je nach Geschmack, das Obst, die Nüsse und Sonnenblumenkerne unter den Hirsebrei mischen.
Dieser Hirsebrei eignet sich hervorragend als Winterfrühstück, es gibt Wärme und macht stark.

Tipp: Die Trockenfrüchte über Nacht in etwas Wasser einweichen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pastryqueen

Super leckers, einfaches Rezept. Habe auf Sahne verzichtet, aber einen Apfel mit gekocht und eine reife zerdrückte Banane dazu gegeben, dadurch war es auch sehr cremig Dazu verschiedene Früchte und Kerne. Perfekt

23.06.2020 09:44
Antworten
kuerbismonster

mmmmh. yammy. Hab Hafermilch genommen. Passt super.

02.11.2017 21:24
Antworten
kuerbismonster

Wie lange soll die Hirse denn quellen? Danke

01.11.2017 23:50
Antworten
Superkoch-kathimaus

schmeckt sogar meinem Sohn sehr gut und das soll was heißen, bei dem kleinen meckermäulchen;-) danke fürs Rezept, LG

31.07.2017 13:35
Antworten
karinkoala

ich habe den brei mit orangensaft (statt mit sahne) angerührt. dadurch wird er zwar nicht so sähmig / breiig, aber sehr fruchtig. außerdem ist er dadurch frei von tierischem fett (cholesterin). gesundes fett kommt ja von den nüssen und kernen. und die resorption von eisen aus der hirse wird auch nicht gestört. sehr lecker ! wird es wieder geben. ****

30.12.2014 12:35
Antworten
ysop67

Hallo, danke für das sehr leckere Frühstücks-Rezept. Die Sahne ersetze ich durch Milch, je nachdem wie flüssig ich es haben möchte. Ein Becher Sahne erscheint mir doch auch ein wenig heftig. LG

10.03.2007 09:03
Antworten
thea_77

Hallo, meine Hebamme hat mir so ein ähnliches Rezept in der Schwangerschaft empfohlen, da es die verlorene Energie zurück gibt. Allerdings hat meine Variante nicht so lecker geschmeckt, weil ich auf Salz, Honig und Sahne verzichtet habe. Ich habe die gekochte Hirse mit Apfelmus, Zimt und gehackten Nüssen gemischt... Morgen früh werde ich aber mal Deine Variante ausprobieren, statt getrockneten Pflaumen, werde ich mir dann einfach einen Apfel mitkochen.. ich denke das wird auf jeden Fall besser, als das was ich heute hatte... =0) LG Thea

13.09.2005 11:44
Antworten
Hannimama

Hallo, ich habe gestern dieses Frühstück, allerdings mit Wasser wie Melusine, zubereitet. Es gab Tockenpflaumen, ein paar gehackte Walnüsse und Sonnenblumenkerne darunter. Es schmeckte einfach köstlich und wird bestimmt wieder zum Frühstück auf dem Tisch erscheinen. LG Hannimama

21.08.2005 11:40
Antworten
Melusine1

Ich hatte ein ähnliches Rezept von meiner Ärztin empfohlen bekommen, als ich mal keine Milchprodukte essen sollte: da wurde der brei mit Wasser gekocht und dann einfach mit Obst vermischt (wie Vera es ja auch erwähnt). Dazu kam zum Schluss (1!!!) El Sojacreme (Sahne geht natürlich auch), aber das reicht völlig! Es ist sehr lecker und gesund, aber ich könnte mir vorstellen, dass es mit Trockenfrüchten, Nüssen und Kernen viel zu schwer wird. Viele Grüße, Melusine1

11.08.2005 10:05
Antworten
vera5585

das ist aber eine deftiges frühstück. naja morgend ein könig,...! Aber ich glaub ich ersetz die sahne dann doch durch cremefine oder milch oder so was! und eine paar frische früchte z.b. beeren wären auch denkbar. im winter kann man ja auh´ch welche auftauen!

11.08.2005 07:04
Antworten