Creme
Dessert
Festlich
Frucht
gekocht
Herbst
raffiniert oder preiswert
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Joghurt-Mousse mit eingelegten Birnen

Dessert, gut vorzubereiten

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

80 Min. normal 15.11.2019 580 kcal



Zutaten

für
4 Bio-Limette(n)
6 Kaffir-Limettenblätter
6 EL Wasser
120 g Zucker
5 Blätter Gelatine, weiße
1 Eiweiß Größe M
450 g Sahnejoghurt, griechischer (10 % Fett)
250 ml Schlagsahne
6 TL Espressopulver, frisch gemahlenes
1,2 Liter Wasser
6 Kardamomkapsel(n)
1 Zimtstange(n), ca. 5 cm Länge
3 Gewürznelke(n)
125 g Zucker, braun
2 Birne(n), reife, à ca. 160 g
20 g Haselnüsse, mit Haut
Speisestärke, ca. 1 - 2 TL

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 13 Stunden 20 Minuten
1. Am Vortag für die Mousse Limetten heiß abwaschen, trocken tupfen, 2 TL Schale fein abreiben. Limetten halbieren und 8 EL Saft auspressen. Kaffir-Limettenblätter mit einer Schere mehrmals einschneiden und mit 100 g Zucker, 6 EL Wasser und Limettensaft in einem kleinen Topf aufkochen, bis der Zucker gelöst ist. Sirup vom Herd nehmen, abkühlen lassen und durch ein feines Sieb gießen.

2. Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Joghurt und 6 EL Limettensirup in einer Schüssel gut verrühren. Gelatine gut ausdrücken. 2 EL Sirup in einem kleinen Topf leicht erwärmen, Gelatine darin unter Rühren auflösen. Etwas Joghurt unter die Gelatinemischung rühren. Die angerührte Masse unter den restlichen Joghurt rühren. Joghurtmasse und den restlichen Limettensirup kalt stellen. Eiweiße und Sahne getrennt mit jeweils 10 g Zucker steif schlagen. 1/3 der Sahne mit der Limettenschale unter die Joghurtmasse rühren. Erst die restliche Sahne, danach das Eiweiß vorsichtig mit einem Spatel unterheben. Mousse in eine Schüssel (ca. 20 cm Ø) füllen und mindestens 6 Stunden (am besten über Nacht) kalt stellen.

3. Am Vortag für die Birnen Espresso mit 1,2 l Wasser aufkochen, vom Herd nehmen und 5 Minuten ziehen lassen. Kardamomsamen aus den Kapseln lösen, im Mörser grob zerstoßen und mit Zimt, Nelken und braunem Zucker in einen kleinen Topf geben. Kaffee durch Filterpapier zugießen und mit der Zuckermischung aufkochen. Birnen schälen, in den Kaffeesud geben und mit einer Untertasse beschweren. Birnen zugedeckt aufkochen und bei milder Hitze je nach Reife der Birnen 10—15 Minuten pochieren. Birnen im Kaffeesud abkühlen lassen und über Nacht kalt stellen.
Fotograf e&t Bild: Jorma Gottwald
4. Am Tag danach vor dem Servieren restlichen Limettensud (ca. 100 ml) und 150 ml Kaffeesud in einen Topf geben, kurz aufkochen und mit der in wenig Wasser angerührten Speisestärke binden. Sauce in einer Schüssel abkühlen lassen. Haselnüsse grob hacken.

5. Birnen aus dem Sud nehmen, abtropfen lassen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Birnenviertel in 12 Spalten schneiden. Einen Esslöffel in heißes Wasser tauchen, damit Nocken aus der Mousse abstechen und mit Birnenspalten, etwas Sauce und gehackten Haselnüssen servieren.

Pro Portion: 9 g E, 34 g F, 55 g KH = 580 kcal (2433 kJ)

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tante-Erni

Am Anfang war ich sehr begeistert von dieser Idee, zwischendurch dachte ich "Oh Gott was mach ich da" und "ich glaub es wird nie fertig". Es hat sich gelohnt das ganze Rezept durchzuziehen. Eine sehr schöne Nachspeise, aufgrund der Zeit wird es nicht oft vorkommen das ich es mache aber wenn ich mal wieder einen besonderen Moment habe, dann auf jeden Fall

25.12.2019 11:29
Antworten