Walnusstorte


Rezept speichern  Speichern

ein Rezept meiner Oma, aus einer Springform, ca. 12 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 07.11.2019



Zutaten

für
125 g Butter, sehr weich oder auch flüssig
2 Ei(er)
150 g Zucker
200 g Mehl
125 g Walnüsse, gemahlen
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
125 ml Milch

Für die Creme:

150 g Butter, zimmerwarme
½ Pck. Vanillepuddingpulver
250 ml Milch
2 EL Zucker
Marmelade zum Bestreichen

Für den Guss:

125 g Puderzucker
Zitronensaft
Kaffeesahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 4 Stunden Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Stunden 40 Minuten
Den Ofen auf ca. 160 °C -170 °C Umluft vorheizen.

Die Eier schaumig schlagen. Dann den Zucker und den Vanillezucker hinzufügen und weiter schlagen. Dann die Butter unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben und kurz unter den Teig rühren. Die gemahlenen Walnüsse und die Milch hinzufügen und alles zu einer homogenen Masse verrühren.

Den Teig in eine gefettete Springform geben und glatt streichen. Den Boden ca. 40 Minuten backen und mit der Stäbchenprobe testen, ob er schon durch ist.

Ich empfehle den Boden einen Tag vorher zu backen. Er lässt sich besser verarbeiten und krümelt nicht so.

Für die Füllung eine einfache Buttercreme herstellen. Den Pudding nach Packungsanweisung kochen.

Den fertigen heißen Pudding auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Am besten rausstellen und ab und zu umrühren, damit sich nicht so eine dicke Haut bildet. Faustregel ist, dass der Pudding ungefähr dieselbe Temperatur haben muss wie die Butter.

Die Butter in einer Schüssel mit einer Gabel etwas geschmeidiger rühren. Wenn der Pudding auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, den Pudding löffelweise zur Butter hinzugeben und gut verrühren, am besten mit einem kleinen Schneebesen. Es sollte eine schöne Creme dabei entstehen.

Den gut abgekühlten oder am Vortag gebackenen Boden einmal halbieren. Dann zuerst den Boden mit Marmelade bestreichen (es gibt da keine Mengenangabe, ich nehme immer so viel, dass alles gut bedeckt ist). Danach die Creme darüberstreichen. Vielleicht nicht gleich alles daraufgeben. Man kann zum Garnieren auch etwas der Creme aufheben und zum Beispiel in einen Spritzbeutel füllen. Dann die andere Hälfte des Bodens vorsichtig darauflegen, leicht andrücken und die Ränder ein bisschen mit einem Messer verschmieren. Auch dafür hebe ich mir etwas Buttercreme auf, um die Lücken zu schließen.

Wer möchte, kann den Kuchen ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die Creme fester wird. Das erleichtert den nächsten Schritt. Das muss aber nicht zwingend sein.

Für den Guss den Puderzucker mit etwas Kaffeesahne und Zitronensaft zu einem geschmeidigen Zuckerguss verrühren, nicht zu flüssig! Den Guss auf den Kuchen gießen und mit einem Messer verstreichen. Ich bestreiche immer erst oben, die Ränder mache ich danach Stück für Stück mit einem Messer. Dann den Kuchen nach Lust und Laune verzieren. Meine Oma hat oft mit einem Spritzbeutel kleine "Kleckse" als Blumen rings herum gespritzt und dann jeweils eine halbe Walnuss aufgesetzt. Ich bin da oft zu faul und streue z. B. Pistazien als Kranz herum oder andere Nüsse oder Schokosplitter oder einfach gar nichts. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt.

Dann den Kuchen mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Creme fest wird.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hambi25

Heute gab es diese leckere Nußtorte.Ich habe mich genau an das Rezept gehalten.Die Marmelade war bei mir aus Brombeeren.Passt super. Ich musste das Rezept an meine Gäste weitergeben. Habe leider vergessen ein Foto zu machen. Aber das wird nachgeholt.Versprochen !

24.11.2019 11:31
Antworten