Möhren-Senf-Eintopf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.48
 (358 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 08.08.2005 1043 kcal



Zutaten

für
1 Zwiebel(n)
250 g Kartoffel(n)
250 g Möhre(n)
200 ml Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
2 EL Senf
1 Prise(n) Zucker
8 kleine Rostbratwürstchen
1 Schuss Sahne, optional
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
1043
Eiweiß
44,43 g
Fett
83,34 g
Kohlenhydr.
29,87 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden. Kartoffeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Die Möhren ebenfalls schälen und in Scheiben schneiden oder hobeln.

Die Zwiebeln in etwas Öl andünsten, dann die Kartoffeln und die Hälfte der Brühe dazugeben und 10 Minuten leicht köcheln lassen. Anschließend die Möhren und die restliche Brühe dazugeben. Weitere 10 Minuten köcheln lassen.

In dieser Zeit die Rostbratwürstchen braten oder im Ofen grillen und in Stücke schneiden. Zum Eintopf jetzt Senf, Sahne, Salz, Pfeffer und Zucker geben und abschmecken. Am Schluss kommen die Würstchen noch dazu.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dobenjo

Sehr lecker. Wird mittlerweile regelmäßig gekocht. Statt Sahne nehme ich einen Schuss Milch. Sehr lecker 😋

10.04.2021 20:14
Antworten
amigo3

Sehr gut - mit durchwachsenen Kassler statt Rostbratwürsten

31.03.2021 18:51
Antworten
Sächsytogo

Schmeckt klasse, die Idee mit Senf hätte ich nie.

14.03.2021 15:58
Antworten
zi52tau

Danke für dieses Rezept, das natürlich durch die Senfzugbe mal einen ganz anderen Eintopfgeschmack bringt. Ich habe statt der Rostbratwürste Knacker genommen.

11.03.2021 14:24
Antworten
Tony_Chopper

Ich habe das Rezept mit Lachsfilet statt mit Rostbratwürsten gemacht. Das Lachsfilet habe ich mit Dill, Salz und Pfeffer vorab gewürzt, kleingeschnitten und in das fertige Gericht hineingelegt und noch in der Sauce mitkochen lassen, bis der Lachs gar war. Schmeckt super lecker! Ein super Basis-Rezept, das viel Spielraum für Variationen lässt.

28.02.2021 13:54
Antworten
Gelbfrosch

Hallo, ich wollte noch einen Kommentar zur Menge der Flüssigkeit (Brühe) abgeben. Meine Leutchens mögen dieses Gericht eher mit wenig Brühe, also am Ende eher dickflüssig... deshalb bitte nicht über die Mengenangabe wundern. Wer das nicht so sehr dickflüssig mag, nimmt einfach mehr Brühe. :-) Grüßle...

11.08.2005 17:15
Antworten
Gelbfrosch

Hallo... ich nehme immer mittelscharfen. Anderen hab ich noch nicht ausprobiert, ich denke aber, dass süß nicht so gut passt. Gruß... Kommt das jetzt zweimal? Gerade hat es irgendwie nicht geklappt mit meiner Antwort.

09.08.2005 13:33
Antworten
Gelbfrosch

Hallo... ich nehme meist einen mittelscharfen Senf, ich denke, süßer passt nicht so gut. Körnig könnte ich mir auch vorstellen, hab ich aber noch nicht getestet. Gruß...

09.08.2005 13:30
Antworten
vera5585

was für einen senf empfielst du denn?! Scharf, mittel,süß, körnig, mit kräutern, mit frucht,...?! es passt ja nicht jeder senf

09.08.2005 07:19
Antworten
nedim25

Ich würde eine relatov große Menge mittwlscharfen nehmen:)

25.01.2012 13:35
Antworten