Backen
Ernährungskonzepte
Frucht
Gemüse
Kuchen
Resteverwertung
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Nuss-Apfel-Süßkartoffelmuffins

mehlfrei, milchfrei - für ca. 20 kleine Muffins

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 25.10.2019



Zutaten

für
6 Ei(er)
300 g Nüsse
150 g Zucker
50 g Speisestärke
1 großer Apfel, gerieben (100 g)
1 m.-große Süßkartoffel(n), gerieben (200 g)
50 g Schokolade, gehackt (Reste)
1 TL, gestr. Zimt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Ofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

6 Eier trennen. Eiweiß mit 75 g Zucker steif schlagen und zur Seite stellen. Eigelbe mit den anderen 75 g Zucker schaumig rühren. 1 TL Zimt beimischen, geriebenen Apfel und Süßkartoffel einrühren. Geriebene, gerne auch noch stückige Nüsse, Speisestärke und Schokostückchen zugeben. Anschließend das steife Eiweiß unterheben.

20 kleine Muffinförmchen befüllen. Da der Teig bzw. die Masse nicht besonders hoch geht, muss mit 3 Löffelchen pro Form nicht gespart werden. Und ab in den Ofen für ca. 40 Minuten. Stäbchenprobe! manchmal variiert es, je nach Zutaten. Die Erfahrungswerte des eigenen Ofens beachten.

Tipps:
- Nüsse sind variabel, können Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Kokos, Erdnüsse etc sein oder eben was noch da ist und gerne gemischt.
- Eier auch variabel M oder L, wenn L und die Masse zu flüssig ist, einfach etwas mehr Nüsse nehmen oder einen Esslöffel Haferflocken, Kleie oder sonstiges hinzufügen, was die Speisekammer hergibt.
- Geriebene Süßkartoffel und geriebener Apfel sollten 300 g ergeben. Es kann auch Möhre, Kürbis oder Zucchini verwendet werden.
- Die Hälfte des Zuckers kann man durch Honig ersetzen oder sogar Banane und dafür etwas mehr Nüsse oder andere Cerealien.
- Schokolade am besten herb, kann aber auch mit weißer oder anderer gemischt werden.
- Varianten auch ohne Zimt, dafür mit Orangenabrieb oder Zitrone sind sehr lecker!
... es ist eben ein leckeres Muffinrezept für div. Allergiker oder auch eben Resteverwerter.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.