Schnippelbohneneintopf mit Kasseler und Kartoffeln


Rezept speichern  Speichern

Eintopf und nicht Suppe (ganz ohne Brühe)

Durchschnittliche Bewertung: 2.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 24.10.2019



Zutaten

für
1 Beutel Bohnen, grüne (Salzschneidebohnen, milchsäurevergoren)
2 Scheibe/n Kasseler
3 m.-große Kartoffeln, vorwiegend festkochend
1 große Gemüsezwiebel(n)
1 EL Bohnenkraut, gerebelt
Salz und Pfeffer, schwarzer
1 Becher Sahne (200 ml)
¼ Liter Milch
Muskat, optional

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Kartoffeln schälen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden und in einem kleinen Topf wässern.
Anschließend die Zwiebel schälen, halbieren und in mittelgroße Würfel schneiden, beiseitestellen.
Danach die Kasselerscheiben ebenfalls in ca. 1 cm große Stücke schneiden, je nach Belieben, auch beiseitestellen. Die Bohnen in ein Sieb schütten und abtropfen lassen. Wer es nicht ganz so säuerlich mag, kann sie nun kurz unter fließendem Wasser abspülen. Ich spüle sie nicht ab.

Etwas Öl in einem großen Topf erhitzen, die Zwiebeln hinein geben und bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen, nicht bräunen. Nun die Bohnen darauf geben, mit Pfeffer, Salz und Bohnenkraut würzen. Alles behutsam vermengen und bei kleiner bis mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten garen lassen, ab und zu mal umrühren.

Zwischendurch die Kartoffeln auf den Herd stellen und gute 5 Minuten vorkochen. Nicht zu weich, sie sollten noch etwas bissfest sein. Die Kartoffeln abschütten und kurz auf der ausgeschalteten Platte abdämpfen lassen.

Jetzt die Kartoffeln auf die Bohnen geben, Sahne und Milch hinzufügen und alles miteinander vermengen. Je nach gewünschter Konsistenz etwas Milch und/oder Sahne hinzufügen. Danach die Kasselerwürfel zufügen, unterheben und alles zusammen weitere 15 - 20 Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen. Dabei ab und zu umrühren, damit der Eintopf nicht ansetzt. Abschließend nochmal abschmecken und evtl. nachwürzen.

Fertig ist einer meiner Lieblingseintöpfe.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hurrrrrrrrrrrrz

Moin, holde Maid. Klärchen, das geht natürlich auch mit "normalen" grünen Bohnen. Allerdings würde ich dann ebenfalls frische Bohnen empfehlen, nicht welche aus der Dose, wegen der Konsistenz. Aber leider fehlt dann die Säure, die für milchsäurevergorene Bohnen so maßgebend ist. Lass es dir trotzdem schmecken. Beste Grüße, Hurrrrrrrrrrrrrz

19.01.2020 17:11
Antworten
Mimmomausi

moin moin kann man das auch mit normalen grünen Bohnen machen LG Beate

17.01.2020 09:10
Antworten