Australien
Braten
Festlich
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Lamm oder Ziege
Ostern
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Australische Hammelkeule

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 05.08.2005



Zutaten

für
2 kg Keule(n) vom Hammel
2 EL Butter
2 EL Petersilie
1 EL Pfefferminze, frisch
1 TL Salz
½ TL Pfeffer, schwarz
1 Zwiebel(n)
2 Möhre(n)
2 Tasse/n Brühe
6 Kartoffel(n)
300 g Bohnen, grün
6 Tomate(n)
200 g Schalotte(n) oder Perlzwiebeln
Butter
Salz
Pfeffer
evtl. saure Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Hammelkeule von Fett und Sehnen befreien, mit einer Mischung aus gerührter Butter, gehackten Kräutern, Salz und Pfeffer einreiben.
Zwiebel und Mohrrüben in Scheiben schneiden und eine gebutterte, feuerfeste Form damit auslegen. Die Hammelkeule darauf legen, etwas Bouillon zugießen und die Keule im vor geheizten Backofen (90 Minuten bei 180°C auf der unteren Schiene) braten. Die gewaschenen Kartoffeln neben die Form auf das Blech legen. Sie sind in 50-60 Minuten gar.
Die Bohnen, die abgezogenen Tomaten und die Zwiebeln sehr sacht in Butter mit wenig Wasser dämpfen, salzen und pfeffern. Den Bratenfond mit der restlichen Bouillon abkochen und durchseihen. Abschmecken und evt. mit saurer Sahne binden.
Heiß mit der Bratensauce, gebackenen Kartoffeln und Gemüse servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Frauenkoch

Hi Hemet, Hi Enriqe! Enriqe Du hast eigentlich,man sollte jedes Fleisch welches auf diese Art zubereitet wird rasch und möglichst kroß anbraten.Ich hab die Hammelkeule z.B. einen Tag vorher in Buttermilch eingelegt,der hab ich Thymin und ein paar Pimentkörner zugegeben.In meinem Gemüsebett ist auch noch Knoblauch,nicht immer jedermans geschmack,denke aber das der dahin gehört.desweiteren überstreiche ich die Keule mit zerlassener Butter die ich leicht mit typischen Gewürzen durchsetzt hab. Gruß Frauenkoch Jürgen.

26.10.2008 10:21
Antworten
hemet-nisut-weret

Hallo Enrique! 1. Das Fleisch wird nicht angebraten, nur eingerieben. 2. Da in der Form Zwiebel und Möhren unten einliegen, kommen die Keulen mit der Brühe gar nicht so sehr in Berührung. Aber Wenden ist nicht schlecht. 3. mit den 4 Personen habe ich mich vertippt; eigentlich ist das Rezept fü 6 Personen ausgelegt. LG Gina

12.08.2005 21:23
Antworten
enriques

Hi hemet..., ein nettes Rezept, aber ich ich hab da eine Frage oder drei: wird das Fleisch nicht angebraten? Da wo die Keulen in der Brühe liegen, da braten sie nicht sondern kochen und werden bleich, oder ändert sich das, wenn man sie wendet? brauchst Du wirklich 2 Keulen für 4 Personen? Wow! Ciao und Grüße von Enrique

12.08.2005 15:24
Antworten