Prinzregententorte


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.85
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 05.08.2005



Zutaten

für
125 g Butter
250 g Zucker
1 Zitrone(n)
4 Ei(er)
180 g Mehl
125 g Stärkemehl
3 TL Backpulver
Margarine für die Form

Für die Füllung:

200 g Butter
200 g Puderzucker
2 Ei(er)
1 Pck. Vanillinzucker
40 g Kakaopulver
150 g Kuchenglasur (Schokolade)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Butter, Zucker und Eigelb schaumig schlagen, abgeriebene Zitronenschale zugeben. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und nach und nach in die Schaummasse sieben. Das Eiweiß sehr steif schlagen und den Eischnee in den Teig rühren.
Springform fetten und darin nacheinander 6 dünne Tortenböden (max. 0,5 cm) backen (10 Minuten, mittlere Schiene, 180°C).
Für die Füllung Butter, Puderzucker, Eier, Vanillin und Kakao schaumig rühren. Die Böden mit der Creme bestreichen und aufeinander setzen, der letzte Boden wird nicht bestrichen.
Die Schokoladenglasur im Wasserbad auflösen und die Torte damit überziehen. Bei Bedarf garnieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

PrivatCreativ

hallo. leckere Torte , ich liebe diese Torte, aber mit österreich hat diese torte überhaupt nix zu tun!! Sondern eine bayrische Spezialität dem Prinzregenten Luipold zu Ehren. Lg

05.10.2007 21:23
Antworten
outback

Ich habe traumatische Erinnerungen an die Prinzregententorte. Im zarten Alter von weit unter zwanzig wollte ich meinem Vater diese Torte zum Geburtstag backen. DAMALS GAB ES NOCH KEIN BACKPAPIER !!!!!!! Ich habe etliche Stunden verschwendet und das Ergebnis in die Tonne gekloppt. Aber geistesgegenwärtig noch einen leckeren Apfelkuchen gebacken. Egal. Was ich erwähnenswert finde, es gibt in der Datenbank eine Dobros Torte oder so, die der Prinzregententorte ähnelt. Und die hat den besseren Deckel. Da wird eine Karamellfläche in Größe der Torte gebastelt und gleich in Tortenstückgröße geteilt. Das ist so großartig, dass man das unbedingt in Erwägung ziehen sollte. Mit etwas Sahne als Unterlage werden die Karamellstücke leicht schräg gestellt. Das ist optisch und kulinarisch ein feines I-Tüpfelchen... LG O

14.09.2007 23:42
Antworten
kochmaus83

Außer eben dass man wirklich die Zutaten des Teiges und der Creme doppelt nehmen muß sehr viel Arbeit aber sehr lecker :-)

07.09.2007 18:47
Antworten
eden75

Das ist fast mein bewährtes Rezept, bis auf die Creme, da benutze ich kein Kakaopulver, sondern lasse in der Milch für den Pudding eine Tafel gute Zartbitterschokolade (mind. 70 %) schmelzen. Aber erschreckt bitte nicht, ich backe aus der angegebenen Teigmenge 9 Böden! Das geht wirklich, allerdings mit Backpapier: Man schneidet sich (am besten am Vorabend, da ist Zeit) 9 springformgroße Kreise aus Backpapier. Ich nehme für jeden Boden zwei stark gehäufte Esslöffel Teig und verstreiche diesen vorsichtig mit einem Löffel von innen nach außen auf dem Backpapier. Tatsächlich ist die Teigschicht beinahe so dünn, dass man das Papier durchsieht, aber keine Angst! Die Backzeit variiert zwischen 5 und 8 Minuten (die ersten Böden dauern etwas länger). Dann Teig samt Backpapier raus aus der Form und auf ein Backbrett stürzen (nicht auf ein Kuchengitter, darauf könnte er festkleben). Papier vorsichtig abziehen und so noch achtmal verfahren. Es ist keine Katastrophe, wenn ein Boden bricht, denn die Torte wird ja ohnehin mit der Buttercreme "zusammengeklebt" und anschließend überzogen, und beim Anschneiden fallen Flickstellen überhaupt nicht auf! Meiner Meinung nach lohnen sich die vielen Schichten aber, weil die Torte dann umso besser durchzieht und dadurch nochmal so lecker schmeckt *schwärm* Besonders gut schmeckt es auch, wenn man auf dem obersten Boden pürierte Aprikosenkonfitüre verstreicht und diese vor dem Glasieren leicht antrocknen lässt. lg, Lisa

01.09.2007 19:38
Antworten
Sunny-V

Ich hab auch erstma gebacken bevor ich die Kommentare gelesen habe. ...ein Fehler. Der Teig reicht nie und nimmer. ich habe es extra noch abgewogen damit ja alle Böden gleich aussehen, ich hab mich ganz schön geärgert, deshalb auch nur ein "* Naja"

24.04.2007 17:06
Antworten
birgeim

Hallo.... Auch ich bin gerade fertig geworden mit der Torte. Hätte vielleicht vorher den Text lesen sollen.Nur mit Mühe habe ich 6 Böden zusammen bekommen und die Creme hat auch grad so gereicht. Nur meine Frage ist, wie bekommt man einen geraden Rand hin damit beim Überziehen mit Glasur es auch noch gut aussieht? Hab mir überlegt, sie nächstes Mal mit einer Marzipandecke zu überziehen.Da kann man Unebenheiten ausgleichen.Gruß Birgit

04.03.2006 12:38
Antworten
aviator

Ich will ja nicht meckern, aber die Zubereitungszeit geht wohl bei den angegebenen 45 Minuten nicht ganz auf: 6 Böden à 10 Minuten Backzeit = 60 Minuten (da ist das Abwiegen und Rühren bzw. Eier Schlagen noch nicht dabei!), + Crème zubereiten auch nochmal ca. 15 Minuten, + Zusammensetzen der Torte und Überziehen mit Glasur 10-15 Minuten Ansonsten schmeckt die Torte echt lecker, ist 'ne super Geburtstagstorte geworden! Musste allerdings auch die Mengen geringfügig erhöhen, damit's gereicht hat.

24.02.2006 12:08
Antworten
hemet-nisut-weret

Ooops, da habe ich vergessen, anzugeben, dass die Menge für eine Springform mit 16 cm ausgelegt ist! LG Gina

30.11.2005 18:10
Antworten
Sahnehäupchen

Hallo, ich habe gestern dein Rezept nach Anleitung durchgeführt und ich muss sagen, dass es sehr gut angekommen ist. Allerdings hatte ich so einige Schwierigkeiten beim Backen, und zwar sind deine Mengenangaben bezüglich des Teigs und der Füllung (meiner Meinung nach) zu wenig. Ich konnte beim besten Willen keine 6 Böden backen, egal wie dünn ich sie gestrichen hab. Die Ränder sind bei mir sehr schwarz geworden (kann aber auch an meinem Ofen liegen). Das größte Problem allerdings hatte ich, als ich bemerkt habe, dass mir die Füllung ausgeht. Und ich habe nicht die einzelnen Böden dick eigestrichen, aber auch nicht zu wenig, weil ich mir dachte, dass die Leute ja auch was davon schmecken sollten. Auf jeden Fall, würd ich sagen, dass man sowohl die Mengenanzahl des Teigs, als auch die Anzahl der Füllung ruhig verdoppeln könnte. Und auch wenn dies zu viel sein sollte, ist es immer besser einbischen zu viel zu haben, als zu wenig. Trotzallem war es wirklich köstlich! Danke

30.11.2005 12:29
Antworten
cats4alex

Hallo, mein Prinzregentenrezept ist ähnlich und auch mit Rührteig. Finde ich besser, als die Biskuitteige. Vor allem ist der Umgang mit den gebackenen Böden einfacher, find ich. Aber vorsicht - nicht an die Kalorien denken ;-) Dein Rezept gefällt mir auch sehr gut, mache ich bestimmt mal nach, da ich bei meinem zu viele Böden zusammen bekomme. Danke fürs Rezept. LG Alex

06.08.2005 19:20
Antworten