Braten
fettarm
kalorienarm
Mehlspeisen
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Keto-Tortillas

low carb und vegan, ballaststoffreich

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 12.09.2019 52 kcal



Zutaten

für
20 g Bambusfasern
300 ml Wasser, lauwarm, bis 350 ml
20 g Proteinpulver (Reisprotein oder Erbsenprotein)
20 g Zitrusfaser oder Haferfasern, Kartoffelfasern...
20 g Flohsamenschalenmehl
5 g Kokosmehl
2 g Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Bambusfasern mit 300 - 350 ml Wasser am besten lauwarm übergießen. Die Fasern umrühren, damit sich eventuelle Klümpchen lösen. Alle anderen Zutaten hinzufügen und gut durchmischen (mixen, kneten). Es soll ein geschmeidiger Teig werden, der sich anfangs noch etwas feucht anfühlt, ggf. erst mit weniger Wasser starten.

Den Teig ca. 10 Minuten quellen lassen.

Ggf. nach der Quellzeit noch etwas mehr Wasser einarbeiten, falls er doch zu trocken ist. Den Teig in kleine Portionen teilen und in einer Tortillapresse zu dünnen Fladen pressen. Alternativ dünn ausrollen. Dann aber auf einer bemehlten Fläche am besten mit einem der verwendeten "Mehlen".

Die Tortillas in einer heißen, beschichteten Pfanne von beiden Seiten fettfrei braten. Bei mir reicht Stufe 1,5 von 3. Am besten mit Deckel braten, dann geht es etwas schneller.

Bei 4 Tortillas hat 1 Tortilla 52 Kcal.

Der Teig ergibt ca. 4 große (Tortillapresse mit 25 cm Durchmesser) oder 8 kleinere Fladen (Presse 15 cm Durchmesser). Wenn man sie noch kleiner macht, kann man sie gut als Burger-"Buns" nutzen. Mit Kartoffelfasern und Erbsenprotein werden sie etwas herzhafter und dunkler.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.