Eintopf
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Hülsenfrüchte
Party
Rind
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pizzasuppe à la Rachel

schnell und gut vorzubereiten

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 10.09.2019



Zutaten

für
350 g Rinderhackfleisch, bio
1 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
1 Pck. Tomaten, passierte
1 Dose Tomaten, stückige
1 Dose Mais
1 Dose Kidneybohnen oder schwarze Bohnen
1 kleine Paprikaschote(n)
1 Karotte(n)
n. B. Gemüsebrühe, bio, nach Belieben
1 EL Oregano
Salz und Pfeffer
1 Prise(n) Cayennepfeffer
1 Becher saure Sahne oder Schmand, optional

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Das Hackfleisch in einem Topf scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Falls Wasser aus dem Fleisch austritt, dieses abgießen. Zu dem bereits leicht angebräunten Hackfleisch eine fein gehackte Zwiebel geben. Kurz bevor das Hackfleisch die richtige Farbe hat, eine gepresste oder fein gehackte Zehe Knoblauch hinzugeben. In der Regel reicht das Fett aus dem Fleisch, damit nicht alles anbrennt. Sollte zu wenig Fett im Fleisch sein, kann etwas Öl dazu gegeben werden.

Bevor der Knoblauch bitter wird, das Fleisch mit den passierten Tomaten ablöschen. Anschließend können der abgetropfte Mais, die kleine geschnittene Karotte und Paprika dazu gegeben werden. Ebenfalls können die Bohnen hin zugegeben werden. Mein Tipp: Das Wasser aus der Dose nicht komplett abgießen, denn das dickt die Suppe schön an.

Je nach Größe des Topfes und des gewünschten Verhältnisses von Flüssigem und Festem kann jetzt mit Brühe aufgegossen werden. Entweder eine Bio-Gemüsebrühe in Pulverform oder Gemüsefond aus dem Glas. Anschließend sollte die Suppe etwas köcheln, bis das Gemüse gar ist. Nun abschmecken. Oregano ist hier besonders wichtig und macht auch unter anderem den Unterschied zu einem Chili aus. Wer es trotzdem scharf mag, kann gerne mit Cayennepfeffer oder Chili würzen.

Nun kann die Suppe heiß serviert werden. Am besten schmeckt sie mit einem guten Klecks saurer Sahne oder Schmand.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.