Asien
Dünsten
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Indien
Vegan
Vegetarisch
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Indisches Rettichgemüse

vegan und nicht so scharf

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 02.09.2019



Zutaten

für
500 g Rettich(e) (schwarzer Winterrettich)
2 EL Sesamöl oder Rapsöl
½ TL Senfkörner, gelb
½ TL Kreuzkümmel, ganz
2 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
½ TL Kurkumapulver
½ TL Pul Biber
½ TL Zucker
150 ml Gemüsebrühe
2 TL Kichererbsenmehl, ca. 12 g
2 TL Zitronensaft
2 EL Petersilie, frisch gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Den Rettich in kleinere Würfel schneiden.

Öl, Kreuzkümmel und Senfkörner im Topf langsam unter Rühren erhitzen, bis sie anfangen zu springen. Knoblauch zugeben und etwas weiterrösten. Topf vom Feuer nehmen, Kurkuma und Chili untermischen und leicht anschwitzen. Mit ein wenig Brühe ablöschen. Rettichwürfel und Zucker dazugeben.

Rest Brühe, Zitronensaft und Kicherbsenmehl verquirlen und mit dem Rettich mischen.

Aufkochen und leicht weiterköcheln lassen, bis der Rettich gar ist. Dauert je nach Sorte ca. 10 - 20 Min. Zwischendurch umrühren und evtl. etwas Flüssigkeit nachgeben. Petersilie untermischen und etwas nachschmecken.

Mit Reis oder Kartoffeln servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

janis74_1

chmeckt hervorragend! hatte kein kichererbsenmehl und keine senfkörner. trotzdem sehr lecker :-)

05.01.2020 15:03
Antworten