Südtiroler Kürbiscremesuppe


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 29.08.2019



Zutaten

für
1 Hokkaidokürbis(se)
2 Handvoll Lauch
2 Karotte(n)
etwas Fett zum Braten
3 EL Mehl
750 ml Gemüsebrühe
2 Zwiebel(n), grob gehackt
1 Paket Speckwürfel (ca. 125 g)
2 Eigelb
400 ml Sahne, steif geschlagen
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Thymian
evtl. Knoblauch bei Bedarf
n. B. Kürbiskernöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Den Kürbis, Karotten und Lauch putzen, würfeln und in einen Topf geben. Alles in etwas heißem Fett anschwitzen, dann mit Mehl bestreuen. Gut umrühren und so viel Brühe hinzugeben, bis alles gerade so bedeckt ist.

Dann den Speck (Bacon) und die Zwiebel in einer Pfanne goldgelb anbraten und anschließend in den Topf geben.

Wenn der Kürbis und das Gemüse gar sind, alles fein pürieren. Zwei Eigelb mit etwas von der Sahne verquirlen und während des Pürierens langsam hinzugeben, so dass das Ei nicht stockt. Die restliche Sahne steif schlagen und dann in die Suppe geben. Nach Bedarf abschmecken.

Wer mag, kann seine Suppe beim Anrichten noch mit Kürbiskernöl verzieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Polyhymnia99

Gut improvisiert!

21.10.2021 09:10
Antworten
mrxxxtrinity

Tolles Rezept. Keine Ahnung, wie es passieren konnte, aber ich vergaß die Möhren beim Einkaufen. Natürlich erst Sonntag beim Kochen gemerkt. Ich hatte aber noch drei recht große Kartoffeln, die ich also als Ersatz nahm. Als Nächstes musste ich feststellen, dass mein Plan, übriggebliebene Sprühsahne zu verwenden, auch nicht durchdacht war. Wegen des Zuckers. Aber was sollte ich machen? Hatte nichts anderes. So habe ich die Eigelbe mit etwas Milch verquirlt und dann todesmutig trotzdem einen ordentlichen Schuss Sprühsahne in die Suppe gemacht. Und was soll ich sagen? War klasse! Der Zucker war vielleicht nicht ganz so schlimm, weil ich keine Möhren drin hatte, die ja süßer als Kartoffeln sind. Glück gehabt. Aber ich bin überzeugt, wenn man nicht so dusselig ist wie ich und die richtigen Zutaten kauft, wird es auch eins A. Ausprobieren!

13.10.2021 16:57
Antworten
patty89

Hallo einfach, schnell, lecker eine tolle Suppe Danke für das Rezept LG Patty

28.09.2019 10:20
Antworten