Donauwelle Konditorenart


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.47
 (458 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 03.08.2005 11900 kcal



Zutaten

für
350 g Butter
250 g Zucker
7 Ei(er)
450 g Mehl
1 Pck. Backpulver
3 EL Kakaopulver
3 EL Puderzucker
2 Gläser Sauerkirschen
500 ml Milch
1 Pck. Vanillepuddingpulver
1 Pck. Vanillinzucker
225 g Butter
5 EL Puderzucker
250 g Kokosfett, z. B. Palmin
5 EL Zucker
5 EL Kakaopulver
2 Ei(er)
2 EL Milch

Nährwerte pro Portion

kcal
11900
Eiweiß
163,61 g
Fett
825,00 g
Kohlenhydr.
951,52 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Für den Teig 350 g Butter mit 250 g Zucker schaumig rühren, die 7 Eier einzeln zufügen. Mehl mit dem Backpulver mischen und gesiebt nach und nach unterrühren. Die Hälfte des Teiges auf ein gefettetes Backblech streichen. Die andere Hälfte mit 3 EL Kakao und 3 EL Puderzucker vermengen und auf den hellen Teig geben. Darauf 2 Gläser sehr gut abgetropfte Sauerkirschen verteilen. 30 Minuten bei 175 °C backen, anschließend auskühlen lassen.

Für die Creme den Vanillepudding mit der Milch nach Packungsanleitung zubereiten, zusätzlich ein Päckchen Vanillinzucker zufügen. Abkühlen lassen, bis der Pudding lauwarm ist, dabei mehrmals rühren, um eine Haut zu vermeiden. 225 g Butter mit 5 EL Puderzucker schaumig rühren und mit dem Schneebesen in den Pudding mischen. Die Creme auf dem ausgekühlten Teig verteilen.
Für den Guss Palmfett in einem Topf flüssig werden lassen. In einer Rührschüssel lauwarm abkühlen lassen. Mit dem Mixer 5 EL Zucker, 5 EL Kakao, 2 Eier und 2 EL Milch unterrühren. Den Guss auf der Cremeschicht verteilen, solange er noch flüssig ist.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

judith_hickel

Habe den Kuchen jetzt drei mal gebacken und inzwischen wandele ich ihn ab, weil ich genau nach Rezept Probleme hatte . Bei der Creme musste ich die doppelte Menge nehmen, sonst komme ich gar nicht hin. Der Boden ist mir sehr matschig geworden, daher tut es bei mir ein Glas Kirschen statt deren zwei. Die Glausur mache ich mit 50 g Palmin, sonst wird es nur fettig.

23.11.2022 19:15
Antworten
Schnuckelbär

⭐⭐⭐⭐⭐ Seit Jahren ein Muss zu den unterschiedlichsten Gelegenheiten Super tolles und leckeres Rezept!!! Können wir nur empfehlen 👍

30.09.2022 10:32
Antworten
Balepi

Ich backe den Kuchen seit Jahren, immer ein toller Erfolg. Meine Enkel wünschen sich zum Geburtstag immer diesen Kuchen von mir.

26.07.2022 13:38
Antworten
vanillacokex3

5 Sterne für dieses wirklich perfekte Rezept! Habe die Donauwelle jetzt bestimmt schon 20 mal gebacken, jeder war begeistert. Dass sich das Fett absetzt ist mir auch schon passiert. Lag aber bestimmt daran, dass das Palmin nicht die richtige Temperatur hatte. Danke für dieses super Rezept!

25.06.2022 22:30
Antworten
_Dionea_

Das 1. Mal gebacken für einen Geburtstag. Super lecker trotz und mit ein paar Abwandlungen. Da mein Backblech scheinbar zu groß ist habe ich einen Backrahmen genutzt. Konnte diesen dann perfekt auf die Teigmenge anpassen. Anstatt Eier habe ich wegen Allergie Eiersatz genutzt. Klappte super, empfand den dunklen Teig zwar als sehr fest aber die Sorgen waren unberechtigt :) Mengenangabe bei der Creme passte für uns. Ein Glas Kirschen war völlig ausreichend. Bei dem Überzug fand ich schon die Fettmenge sehr unsympathisch sodass ich einfach 1 pck Vollmichkuvertüre, 1 pck Vollmilchschokolade und etwas Kokosfett erwärmte. Nach Abkühlen der Masse habe ich diesen über den Kuchen gegeben, funktionierte prima. Alle Gäste waren begeistert. Lobten die Donauwelle als die bisher beste die je gegessen wurde! werde ich wieder backen, danke für das Rezept!

14.03.2022 21:02
Antworten
cosmicbiggi

Hallo, die Donauwelle hat super klasse geschmeckt. Es war die erste, die ich gebacken habe und leider habe ich die Glasur nicht richtig hinbekommen. Gibt es da einen besonderen Tipp/Trick. Vielleicht hab ich zu lange mit der Verarbeitung gewartet (habe noch kurz telefoniert ;-)) -auf alle Fälle war die Glasur "marmoriert" mit Fettaugen. Hoffe man versteht, was ich meine. Ist das noch jemandem passiert und was ist da falsch gelaufen? DANKE für alle Tricks. cosmicbiggi

06.04.2006 19:44
Antworten
kittybrombeere

Hallo cosmicbiggi! Nun kann ich endlich wieder zu chefkoch.de! Mein Rechner war nicht in Ordnung und hat die Seite nicht mehr geöffnet... Hast Du es noch einmal probiert? Und ist es besser "gelaufen"? Ich nehme an, dass Du durchs Telefonieren wirklich den richtigen Zeitpunkt verpasst hast. Der Guss sollte zügig aufgetragen werden. Viel Erfolg, kitty

01.07.2007 10:50
Antworten
Emmale87

ist mir auch passiert :-)

25.02.2012 14:24
Antworten
DraakBlue

Dass ist mir auch passiert, das Kokosfett trennt sich von dem Guss. Ich nehme an da muss man irgend ein Emulator rein machen. Außerdem dauert es zu lange biss der Guss steif wird, und ist bei mir einfach an des Seiten runter-getropft, und da war schon alles fast kalt, so der Fehler war nicht das es zu warm war. Als der ganze Guss abgetropft war hab ich ein neuen mit Butter anstatt vor kokosfett gemacht, und das hat ganz ausgezeichnet funktioniert, und ich hab den jetzt schon zwei mal so gemacht. Ich hab dafür aber nur die Hälfte von dem Guss benutzt. Ansonsten finde ich dieses Rezept super-gut, und alle die davon probiert haben auch.

09.06.2013 14:15
Antworten
naschkatze0208

das ist mir auch passiert. Ich frage mich, ob vielleicht die angabe für das Palminfett (250g?!) nicht stimmt.... auf jeden Fall war die Glasur im Eimer...ansonsten wars aber ganz lecker!

21.09.2015 12:22
Antworten