Spritzkuchen und Spritzringe


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.25
 (46 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. pfiffig 02.08.2005



Zutaten

für
60 g Butter oder Margarine
1 Prise(n) Salz
150 g Mehl
25 g Stärkemehl
4 Ei(er)
1 TL Backpulver
250 ml Wasser
evtl. Kuchenglasur
Fett zum Ausbacken
evtl. Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Wasser mit Butter und Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Das mit dem Stärkemehl vermischte Mehl hinzugeben und verrühren. Bei schwacher Hitze weiterrühren, bis sich der Teigkloß vom Topf löst und der Boden einen weißen Belag zeigt. Den Kloß in eine Schüssel geben und die Eier einzeln unterrühren, bis der Teig in langen Spitzen vom Löffel reißt. Dann das Backpulver unterrühren. Die Brandmasse in einen Spritzbeutel mit großer Tülle füllen. Auf ein in heißes Fett getauchtes Stück Butterbrotpapier einen Ring spritzen und das Papier ins Ausbackfett halten, bis sich der Ring vom Blatt löst. Den nächsten Ring aufspritzen und in gleicher Weise backen.
Die fertig gebackenen Spritzkuchen mit weißer Zuckerglasur oder Puderzucker überziehen.

Ergibt ca. 20 Stück.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Denise1977

Kann ich die in einem Topf mit Öl ausbacken?

19.07.2021 12:31
Antworten
Hobbybäckerin2711

Ja, die werden frittiert.

11.10.2021 11:54
Antworten
nanijako

Super gelungen danke

18.02.2021 21:31
Antworten
Turbo_2016

Ich hab das Rezept genau wie beschrieben gemacht, nur platzen bei mir die Spritzbeutel nacheinander weg. 3 Stück kaputt 😢 wie kann ich den Teig geschmeidiger machen? denke, das er zu fest für den Spritzbeutel war

07.06.2017 15:00
Antworten
Hobbybäckerin2711

Wenn der Teig zu fest ist, fehlt noch etwas Ei. Am besten ein Ei verquirlen und dann nur soviel davon in den Teig rühren, bis er geschmeidig ist. Und er muss unbedingt abgekühlt sein, bevor man die Eier unterrührt, sonst gerinnen sie und du hast quasi Teig mit Rührei.

29.12.2017 11:13
Antworten
jienniasy

dahupp Sehr schneller und einfacher Brandteig und ein Ergebnis bei den Spritzkuchen, welches sich sehen lassen kann! LG jienniasy

07.02.2007 15:43
Antworten
simi39

Happy New Year... das ist ja eine feine, superleckere Angelegenheit, dieses Rezept und kam bei meinen Kindern und mir prima an. Zwar etwas kalorienreich aber ab und an... Und kaum ein Unterschied zu den gekauften beim Bäcker, eher noch besser da selbstgemacht. Ciao, simi39

03.01.2007 12:06
Antworten
kamikazeknabbel

Das war ja oberlecker!!! Alle Spritzringe waren megaschnell ratztekahl weggeputzt. Wir hatten nur ein Problem bei der Teigzubereitung. Wir haben um die Eier und den Kloß miteinander zu vermengen, den elektrischen Handmixer genommen. Ich glaub der ist jetzt im Eimer .... Der Teig hat sich dermaßen an den Rührbesen hochgewurschtelt, dass er zuletzt in die Löcher gekrochen ist und alles verklebt hat. . Sollte man den Teig tatsächlich nur von Hand mit einem Löffel schlagen? Ich hab mich heute zum ersten Mal an die Brandmasse gewagt und würde das ganze (nach diesem rein geschmacklichen Erfolg) gern nochmal machen. Aber vielleicht weiß jemand, wie ich die Sauerei mit dem verklebten Mixer vermeiden kann...

12.03.2006 17:13
Antworten
peggy241207

Also.... Die Masse wird abgeröstet und heißt daher Brandmasse. Man sollte noch in dem Rezept erwähnen, das man die Masse abkühlen lässt bevor man die Eier zugibt. Sonst gerinnen die sofort. Das Backpulver in dem Rezept ist Quatsch und kann weggelassen werden. Die Lockerung hier erfolgt durch Wasserdampf und somit ist eine chemische Lockerung durch Backpulver überflüssig. Das unterrühren der Eier erfolgt am Besten mit der Hand und nicht alle auf einmal. So kann man abschätzen ob man wirklich 4 Eier braucht oder die Masse nicht schon nach 2 Eiern weich genug ist. Die Masse muss nur so weich sein, das man sie aufdressieren kann. Wenn sie zu weich wird, verlaufen die Konturen. Viel Spaß beim Ausprobieren.

21.10.2010 17:13
Antworten
Carine

Hallo dahupp Einfach lecker, vielen Dank für das Rezept Lieben Gruß Carine

31.12.2005 16:09
Antworten