Paprika-Bolognese


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

histaminarm, laktosefrei, glutenfrei

Durchschnittliche Bewertung: 4.6
 (48 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 17.07.2019



Zutaten

für
500 g Spitzpaprika, rote
100 ml Sahne, laktosefrei
250 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
3 Port. Pasta, glutenfrei
400 g Rinderhackfleisch
6 EL Olivenöl
1 Handvoll Basilikum
50 g Feta-Käse, laktosefrei
1 EL Paprikapulver, edelsüßes
1 TL, gestr. Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Spitzpaprika waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel in Würfel schneiden. 3 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Paprika mit den Zwiebeln darin anbraten, dabei mit 1 EL Paprikapulver edelsüß und Salz würzen. Anschließend mit 250 ml würziger Gemüsebrühe und Sahne ablöschen und ca. 10 min. köcheln lassen, bis die Paprika weich ist.

In der Zwischenzeit die Pasta kochen.

Das Hackfleisch in einer großen Pfanne mit 3 EL Olivenöl anbraten, ebenfalls mit Salz und etwas Paprikapulver edelsüß würzen. Die Paprikasoße mit einem Pürierstab fein pürieren, anschließend zu dem angebratenen Hackfleisch geben.

Die Paprika-Bolognese nochmal 5 min. köcheln lassen, abschmecken und mit frisch gehacktem Basilikum und dem zerbröselten Feta servieren.

Tipps:
Rote Spitzpaprika ist besser verträglich als normale rote Paprika! Alternativ kann man die Paprika mit einem Sparschäler schälen, da die Schale unverdaulich ist und manchmal Beschwerden auslösen kann.

Zusätzlich können getrocknete ital. Kräuter wie Oregano, Thymian und Basilikum verwendet werden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gesine28

Wir haben heute deine leckere Paprika-Bolognese gegessen... die ist wirklich Saulecker. Jetzt werde ich herkömmliche Bolognese nie wieder, auf meinem Speiseplan, vermissen. Vielen Dank für das tolle Rezept. Liebe Grüße Gesine

03.11.2022 19:33
Antworten
trekneb

„Super Rezept, werd ich sicher jetzt öfters machen.“

11.08.2022 08:11
Antworten
flohi-jo

Sehr lecker. Den Feta hab ich vorher gewässert, da ich gelesen hatte, dass er so besser verträglich sein soll.

04.05.2022 19:36
Antworten
widmannk499

Die Paprika-Bolognese ist eine super Alternative zur Tomatenvariante. Mit einer Histaminintolleranz habe ich schon lange sowas Leckeres gesucht. Und jetzt endlich gefunden. Super, vielen Dank für das Rezept

17.02.2022 19:35
Antworten
eat_tolerant

Vielen Dank für dein Feedback, freut mich sehr! Ich habe inzwischen mein erstes eignes Produkt - Basic Paprika - entwickelt. Da hast du viel mehr Möglichkeiten in der Küche. Falls das interessant für dich ist, schau gerne bei mir auf eattolerant.de vorbei ;-)

18.02.2022 11:02
Antworten
Tomeschler

alleine das Wort laktosefrei ....da geht mir die Galle hoch ...

02.08.2019 10:14
Antworten
Shaila82

Geschmacklich kein Unterschied. Nur teurer und wichtig für Menschen mit einer Laktoseintoleranz

02.08.2019 09:37
Antworten
thegemini66

Welche Rolle spielt denn die Laktose freie Sahne geschmacklich? Hab ich noch nie genommen,lohnt sich das?

02.08.2019 09:22
Antworten
Ostereierhase

Laktosefreie Sahne ist durch den Spaltungsprozess der Lactose ein wenig süßer als die normale Sahne. Ich denke, man kann sie ohne Probleme durch normale Sahne ersetzen, wenn man nicht auf ein laktosefreies Produkt angewiesen ist. Die Sauce muss man zum Ende hin ja eh noch einmal abschmecken und kann dann nachsüßen, falls das Aroma wirklich fehlen sollte.

02.08.2019 12:04
Antworten
eat_tolerant

Die ist nur wichtig wenn du eine Laktoseintoleranz hast, ansonsten kannst du gerne normale Sahne nehmen. Am Geschmack ändert sich nix!

03.08.2019 15:37
Antworten