Spargel-Rhabarber-Tarte


Rezept speichern  Speichern

mit raffiniertem Mandelboden - low carb

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 08.07.2019



Zutaten

für

Für den Boden:

90 g Mandeln, gemahlen
40 g Butter
25 g Hartkäse, gerieben
2 Ei(er)
1 Prise(n) Muskatnuss, gemahlen
Salz und Pfeffer

Für den Belag:

300 g Spargel
150 g Rhabarber

Für die Füllung: (Kräutermasse)

1 Bund Petersilie, gehackt
1 Knoblauchzehe(n), gehackt
2 EL Olivenöl
1 Ei(er)
125 g Crème fraîche
1 TL Pfefferbeeren, rosa
n. B. Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Mandeln, Butter, Käse, 1 Ei, Salz und Pfeffer zu einem glatten Teig verkneten und 1/2 Stunde bedeckt kühl rasten lassen.

In der Zwischenzeit Spargel und Rhabarber putzen und getrennt voneinander ca. 4 - 5 Minuten vorkochen, jeweils abschrecken und abtropfen lassen.

Petersilie, Knoblauch, Olivenöl, Salz und Pfeffer zu einer Paste zerkleinern. Mit 1 Ei und Crème fraîche glattrühren. Kräftig abschmecken.

Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze (180 °C Umluft) vorheizen. Eine rechteckige ofenfeste Form (20 x 15 cm) mit Backpapier auslegen.

Teig zu einem Rechteck von 25 x 20 cm ausrollen, in die Form drücken und 15 Minuten im heißen Backofen vorbacken. Kurz abkühlen lassen.

Kräutermasse gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen. Abwechselnd Spargel und Rhabarber draufschichten. Die Tarte weitere ca. 15 - 20 Minuten backen. Bräunt sie zu rasch, locker Alufolie darüberlegen.

Die Tarte mit rosa Beeren bestreut sofort servieren.

Dazu Blattsalat reichen. Schmeckt auch kalt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MargotFischer

Liebe KJG49 schön, dass Dir das Rezept gefällt! Ich habe den Rhabarber kurz blanchiert, da er recht groß war und auch wegen der Oxalsäure (es kam eine Freundin mit empfindlichen Nieren zu Besuch). Weiterhin viel Freude mit dem Rezept. Mit herzlichen Grüßen Margot

12.05.2021 21:51
Antworten
KJG49

Klasse Rezept! Die Mischung zwischen dem nussig-süßen Spargel und dem sauren Rhabarber ergibt einen richtigen Geschmackskick. Den Rhabarber würde ich nicht vorkochen, er wird zu weich. Ist aber vielleicht von der Sorte abhängig. Der knusprige Boden rundet gut ab.

11.05.2021 13:35
Antworten