Südthailändisches Massaman-Curry - Kaeng Masaman


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 19.06.2019



Zutaten

für
10 EL Erdnussöl oder Kokos- oder Sojaöl
1 kg Hähnchenbrust oder Riesengarnelen
120 g Currypaste (Massaman-Currypaste)
1 Liter Kokosmilch
1 EL, gehäuft Hühnerbrühepulver (Chicken Seasoning Powder)
8 EL Fischsauce
2 EL, gehäuft Rohrzucker, braun
1 große Süßkartoffel(n)
4 m.-große Kartoffel(n)
2 Chilischote(n) (optional)
5 Möhre(n)
1 Zucchini
2 Paprikaschote(n), rot
300 g Zuckerschote(n)
3 m.-große Zwiebel(n)
5 cm Ingwerwurzel
20 Thai-Basilikumblätter (Bai Horapa)
1 EL, gehäuft Erdnussbutter
1 Handvoll Erdnüsse
2 EL Knoblauch, getrockneter
20 g Maisstärke (optional)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Das Gemüse schälen, waschen und klein schneiden: Die Möhren in Scheiben, die Zucchini in halbe Scheiben, die Süßkartoffeln und Kartoffeln in Würfel (nicht zu klein), die Paprika in Würfel, die Zwiebeln in Ringe und die Chilischoten klein hacken.
Die Garnelen schälen bzw. das Hähnchen in kleine Streifen oder Stücke schneiden.

Das Öl auf mittelhoher Stufe in einem großen Wok (mindestens 36 cm für die angegebene Menge) erhitzen, die Currypaste unterrühren und 3 Minuten anrösten, das Hähnchen/die Garnelen dazugeben und unterrühren, anschließend direkt mit der Kokosmilch ablöschen.
Nun Chickenpowder, Fischsauce, Rohrzucker, Kartoffeln und Süßkartoffeln sowie die Chilis dazugeben, aufkochen und bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel 10 Minuten kochen lassen.
Nun Paprika, Möhren, Zuchini und Zuckerschoten dazugeben und weitere 10 Minuten bei geschlossenem Deckel kochen lassen.
Anschließend Zwiebeln, Erdnussbutter, getrockneten Knoblauch dazugeben und den Ingwer reinreiben, gut durchrühren und nochmals 5 Minuten kochen.

Durch die Kartoffelstärke sollte das Curry relativ cremig sein, wer es noch cremiger mag (wie ich), rührt 20 Gramm Maisstärke in einem Schluck Wasser an und gibt es dazu und lässt es noch eine Minute aufkochen.

Den Wok von der Herdplatte nehmen, die Erdnüsse und das Basilikum unterrühren und bei geschlossenem Deckel mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

Dazu schmeckt thailändischer Jasminreis nach der Quellmethode zubereitet.

Tipps
Am besten schmeckt das Curry, wenn man es eine Nacht im Kühlschrank ziehen lässt und erst nächsten Tag isst. Im Kühlschrank hält sich das Curry übrigens 4 - 5 Tage, auch wenn man es zwischendurch immer mal wieder aufwärmt.
Mit dem Gemüse kann selbstverständlich variiert werden, wer es noch knackiger mag, kann es auch noch später dazugeben oder eine Gemüse weglassen oder durch ein anderes ersetzen.
Koriander, Zitronengras und Chillis sind bereits in der Currypaste enthalten. Optional können alle Zutaten dennoch zusätzlich mit beigemischt werden. 2 weitere Chillies machen das Curry mittelscharf. Zitronengras und Koriander schmecken allerdings sehr schnell vor, weshalb damit Vorsicht geboten ist, mir persönlich reicht der Geschmack aus der Paste.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.