Ragú "pulled Beef"


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rinder-Ragout auf italienische Art

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 05.06.2019



Zutaten

für
500 g Rindfleisch zum Schmoren oder Rinderbäckchen
2 große Karotte(n)
1 Stange/n Lauch, klein
1 Stück(e) Knollensellerie
1 große Zwiebel(n), rote
2 Zehe/n Knoblauch
2 EL Tomatenmark
1 Zimtstange(n)
1 Bouquet garni (Thymian, Rosmarin, Lorbeer)
400 ml Rinderfond
400 ml Wasser
200 ml Rotwein
n. B. Salz und Pfeffer
Öl zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 20 Minuten
Die Karotten, den Lauch und den Sellerie putzen und in sehr kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Das Fleisch ggf. von Sehnen und Silberhaut befreien.

Öl in einem Bratentopf erhitzen. Die Karotten, den Lauch und den Sellerie scharf anbraten. Das Tomatenmark dazugeben und ebenfalls anrösten. Die Zwiebel und den Knoblauch dazugeben und an den Rand des Topfes schieben. Ggf. in die Mitte noch etwas Öl geben und das Fleisch anbraten. Salzen und pfeffern.

Mit dem Rinderfond, dem Wasser und dem Rotwein ablöschen. Die Zimtstange und das Bouquet garni dazugeben. Ich nehme dafür immer einen Teebeutel für losen Tee, dann kann man am Ende alles auf einmal rausfischen.

Zum Kochen bringen und dann bei kleiner Hitze 4 Stunden lang schmoren. Nach den vier Stunden das Fleisch herausnehmen und mit einem Pürierstab die Soße grob mixen, es ist nicht schlimm wenn noch kleine Gemüsestücke vorhanden sind. Das Fleisch zurück in den Topf geben und mit zwei Gabeln das Fleisch in grobe Stücke/Fasern zerteilen.

Dazu passen super Bandnudeln.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.