Dinkel-Topfbrot


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit toller Kruste, gelingt immer

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 17.06.2019



Zutaten

für
300 ml Wasser
½ Würfel Frischhefe oder 1 Tütchen Trocknenhefe
1 TL Zucker
500 g Dinkelmehl Type 1050
2 TL, gestr. Salz
1 EL Balsamico, dunkler
3 EL Körner, z.B. Sonnenblumenkerne, Leinsamen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Die Hefe im Wasser und Zucker auflösen. Anschließend alles zu einem geschmeidigen, aber festen Teig verkneten und etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig aus der Schüssel nehmen und etwa 10 Mal falten, immer wieder übereinander. Das gefaltete Brot mit dem Schluss nach unten in einen gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Bratentopf legen. Die Oberseite mit Wasser bestreichen. Wer mag, kann es noch ein wenig mit Mehl bestäuben, sieht immer super aus. Deckel auf den Topf legen, ganz wichtig.

Den Topf in den kalten Backofen stellen. Den Backofen auf 240 °C Ober-/Unterhitze und den Timer auf 60 Minuten stellen.

Es klappt immer!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Transalp04

Dankeschön! Wir lieben dieses Brot auch!

01.08.2022 10:54
Antworten
Clocher

Wow ein tolles rezept, lieben dank 🥰🥰🥰🥰🥰

31.07.2022 15:38
Antworten
Transalp04

Das freut mich sehr, dass du es so gut angekommen ist! Ich variiere auch mit den Mehlen und den Körnern. 👍🏼

19.11.2021 22:02
Antworten
Schuma

Das Brot ist so gut! Ich hatte nach einem einfachen Rezept gesucht, das schnell geht, weil ich es für Abendessen machen wollte. Das war bei diesem Rezept der Fall und dann schmeckt es auch noch so super! Innen ist es weich und zart und hat eine richtig tolle Kruste. Das mache ich jetzt immer. Ich habe übrigens zum Dinkelmehl noch etwas Roggen- und Dinkelvollkornmehl gemischt. Dafür hatte ich leider keine Körner.

15.11.2021 18:40
Antworten