Ungarisches Kalbsgulasch


Rezept speichern  Speichern

Köstliches aus Ungarn

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 30.05.2019



Zutaten

für
800 g Kalbsschulter
400 g Zwiebel(n)
50 g Schweineschmalz, weiß, ohne Grieben
1 ½ EL Paprikapulver, edelsüß
½ EL Paprikapulver, rosenscharf
Salz und Pfeffer
2 EL, gehäuft Tomatenmark
2 kleine Paprikaschote(n), grün
300 g Schmand oder Sauerrahm
1 EL, gehäuft Weizenmehl, glattes

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 5 Minuten
Das Fleisch waschen und in mundgerechte Würfel schneiden. Die Zwiebeln abziehen und grob würfeln oder in feine Spalten schneiden. In einem breiten, großen Topf das Schmalz erhitzen, darin die Zwiebel goldgelb rösten. Den Topf vom Herd ziehen und das edelsüße und rosenscharfe Paprikapulver einrühren. Die Zwiebeln sofort mit etwas kaltem Wasser aufgießen, den Topf zurück auf die Herdplatte stellen und die Flüssigkeit langsam einreduzieren lassen.

Das Fleisch dazugeben, mitrösten und zwischendurch umrühren. Das Fleisch salzen und zugedeckt bei kleiner Hitze schmoren lassen. Immer wieder mal schauen, umrühren und etwas Wasser in kleinen Mengen nachgießen. Wieviel Wasser man nachgibt, hängt von der Fleischqualität ab: Fleisch, das beim Schmoren viel Wasser lässt, braucht nicht so viel Wasser extra.

Wenn das Fleisch nach ca. 60 Minuten Schmorzeit halbwegs weich ist, das Tomatenmark mit etwas Wasser verrühren und zum Fleisch geben. Die geputzte und gewürfelte grüne Paprika dazugeben und auf mittlerer Hitze mitschmoren lassen.

Nach etwa 80 Minuten das Fleisch einmal probieren, es dürfte jetzt butterweich sein. Falls nicht, das Gulasch noch ein paar weitere Minuten schmoren lassen. Dann den Schmand bzw. Sauerrahm mit dem Mehl glattrühren, dabei eventuell einen kleinen Schuss Milch zugeben, damit es etwas flüssig wird, das ist besser beim Einrühren, und die Mischung langsam in die Suppe gießen. Dabei ständig rühren. Das Gulasch noch einmal kurz aufkochen lassen, dann den Herd ausschalten und das Gulasch auf der noch heißen Platten 2 Minuten ohne Deckel köcheln lassen.

Dazu passen hervorragend Nockerl oder Spätzle. In Ungarn gab es bei uns auch immer Pusztasalat, Krautsalat oder Salzgurken dazu.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cj83

Das Fleisch ist unglaublich zart und es schmeckt sehr gut! vielen Dank und LG

04.06.2020 17:53
Antworten
Anni_P

Vielen Dank für dein Lob und es freut mich sehr, dass es dir/euch so gut gemundet hat :-)

02.07.2020 10:21
Antworten
Anni_P

Vielen lieben Dank für dein Lob :-) Auch wenn man etwas länger dafür in der Küche stehen muss, für so ein Gericht ist es die Zeit allemal Wert ;-)

11.06.2019 08:25
Antworten
sunnykopi

Ganz großes Kompliment für dieses tolle Rezept. Ich habe es heute nachgekocht - das Fleisch ist super weich und dabei sehr saftig. Vielen Dank und beste Grüße.

08.06.2019 19:00
Antworten