Auflauf
Backen
Ei
Frucht
Gemüse
Hauptspeise
Innereien
Käse
Nudeln
Rind
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Lasagne eben nicht Hausfrauenart

für zwei Portionsformen à 23 cm

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 12.06.2019



Zutaten

für
1 Pck. Nudelteig, frisch, ca. 250 - 500 g
250 g Rinderhackfleisch vom Weiderind
150 g Hühnerleber(n)
400 ml Sahne
200 ml Marsala
400 ml Rotwein, trockener
2 Knoblauchzehe(n)
5 Schalotte(n)
200 ml Apfelsaft
1 Apfel, in ca. 8 Scheiben geschnitten
8 Tomatenscheiben
2 Ei(er) oder Wachteleier, hart gekocht
Salz und Pfeffer
Rohrzucker
3 EL Tomatenmark
1 Glas Rinderfond, bio
1 Glas Tomaten, passierte, bio, ca. 600 - 700 ml z.B. Mutti oder Al Natura
1 EL Kräuter, italienische
3 Kugel/n Mozzarella, bio, à 125 g
Saucenbinder, hell

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Das Wichtigste zuvor, echte Lasagne wird nicht im Ofen gegart, sondern lediglich einige Minuten auf höchster Temperatur gratiniert.

Für die Bolognese 2 - 3 Schalotten anschwitzen. Die klein gewürfelte Leber dazugeben, sie löst sich im Lauf des Garprozesses auf und schmeckt nicht mehr durch, gibt lediglich eine Art Gewürzfaktor. Das Hackfleisch dazugeben und anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Etwas Tomatenmark, dann passierte Tomaten, sowie den Rinderfond dazugeben. Alles unter Zugabe von Marsala oder Noilly Prat, wer es kräftiger mag, über 2 - 3 Stunden langsam köcheln lassen. Den Rotwein dabei nach und nach zugeben.

Den Knoblauch würfeln, die Kräuter hacken und erst zum Schluss dazugeben, sonst verflüchtigt sich das Aroma. Die Bolognese sollte eine etwas weniger dichte Konsistenz haben.

Die Eier hart kochen und in Scheiben schneiden. Ebenso Tomaten und Apfel mit Schale, der Apfel ist als Solches nicht zu schmecken, schafft aber eine herrlich fruchtig/frische Note.

Für die Sahnesauce die Schalotte anschwitzen, die Sahne dazugeben und nach Geschmack würzen. Mit hellem Saucenbinder in die gewünschte Konsistenz bringen.

Beide Saucen müssen heiß sein.

Pro Person eine eigene Form nehmen. Oval oder rechteckig ca. 23 cm.

Die Formen mit etwas Olivenöl und Knoblauch einreiben und etwas Bolognese einfüllen.

Mit dem Nudelteig, der zuvor in passende Größe geschnitten wurde, er darf 2/3 - 3/4 der Formgröße ausmachen, auflegen. Auf jede Nudelplatte Eier-, Tomaten- oder Apfelscheiben im Wechsel legen und ebenfalls im Wechsel dünn die Saucen verteilen. Die letzte Nudelplatte sollte mit Sahnesauce belegt sein. Dann den Mozzarella in Scheiben geschnitten darauf verteilen.

Den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze oder höher, je nach Ofen, vorheizen.

Beide Formen in den Ofen auf die mittlere Schiene stellen und gratinieren. Erfahrungsgemäß reichen dazu etwa 5 Minuten, je nach gewünschtem Bräunungsgrad des Käses, da die Saucen ja heiß sind.

Natürlich kann auch ein würziger Käse genommen werden oder Gemüse, Meeresfrüchte, statt Fleisch. Wichtig ist nur, dass die Saucen heiß, die Nudelplatten frisch, dass Platz zwischen Nudel und Formenrand besteht und der Ofen hoch temperiert ist.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.