Johannisbeerlikör


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.18
 (31 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 29.07.2005 2391 kcal



Zutaten

für
600 g Johannisbeeren, rot
300 ml Schnaps (Obstler)
375 g Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
2391
Eiweiß
6,78 g
Fett
1,20 g
Kohlenhydr.
432,93 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 42 Tage Gesamtzeit ca. 42 Tage 10 Minuten
Alles zusammen in eine gut verschließbare Schüssel geben, die Johannisbeeren etwas zerdrücken und 6 Wochen reifen lassen. Ab und zu umrühren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbykochen

Hallo, SEHR lecker, habe auch die Johannisbeeren etwas zerquetscht vor dem Ansetzen. Sehr fruchtig und sehr gerne wieder! LG Hobbykochen

30.08.2020 10:13
Antworten
Nona1982

Johannisbeeren, aber nicht genug für Marmelade, was nun? Warum nicht mal was ausprobieren? Gesagt, getan, einmal mit Schnaps pur, einmal mit Kirschwasse (da kein Obstler im Haus). Was soll ich sagen: sensationell, beide Varianten. Hatte die Gläser ca. 6 Wochen stehen, ich denke, das schadet nicht und das Warten hat sich gelohnt. Schnelle Alternative zum klassischen Rumtopf. Danke für das Rezept.

25.08.2019 11:33
Antworten
landau1

Ich habe grad aus meinen vielen Johnannisbeeren Likör angesetzt. Ich hab die Beeren aber zuvor aufkochen lassen, dann (nach dem ERkalten,) Zucker und Schnaps beigegeben. Nun ist die ganze Sache aber ziemlich dickflüssig. Ist das, weil die Beeren gelieren? Sollte man die Beeren zuvor nicht aufkochen?Soll ich das nun einfach mal ruhen lassen oder noch Schnaps nachgeben? Hat auch schon jemand diese Erfahrung gemacht! Besten Dank !

28.07.2016 17:54
Antworten
kleines-Ferkel

Hallöchen, ich mache inzwischen seit Jahren jedes Jahr diesen Likör aus meinen Gartern-Johannisbeeren. Ich nehme inzwischen meist Himbeergeist dafür. Weiterhin gebe ich den Ansatz in mehrere Marmeladengläser, in die ich je ein Stück aufgeschlitzte Vanilleschote gebe, so wird es bei mir ein Johannisbeer-Vanille-Likör. Er kommt auch als Geschenk immer sehr gut an! Vielen dank nochmal für das schöne Rezept!

14.11.2015 14:10
Antworten
baerbel72

Hallo! Der Likör ist sehr fein und aromatisch im Geschmack- aber viel zu süß! Ich würde fast schätzen, daß sogar nur die Hälfte der angegebenen Zuckermenge reichen würde. LG Bärbel

31.08.2014 18:54
Antworten
GoldDrache

Hallo Hexe-Wanda, ich habe heute den Likör aus frischen Früchten angesetzt und habe aufgrund lucediamalfis Kommentar noch eine Vanilleschote zugegeben. Jetzt will ich das Gefäß standhaft einige Wochen stehen lassen, bevor ich es durch ein Tuch gieße. RICHEN tut's schon mal sehr sehr gut Liebe Grüße GoldDrache

18.07.2009 14:50
Antworten
lucediamalfi

Hallo, das Rezept gibt es zwar schon länger hier, trotzdem noch keine Bewertung? Also ich muss diesem Likör einfach fünf Sterne geben. Er schmeckt super!!! Und so einfach. Das Ansetzen des Likörs hat sogar mit gefrorenen Beeren wunderbar geklappt. Ich habe die vorher aufgetaut und dann nach Rezept mit einem milden Korn und dem Zucker in einem dieser großen Glas-Vorratsgläser von Ikea angesetzt. Und weil ich auf die "Weihnachtsgewürze" Vanille, Zimt und Nelken stehe, noch etwas davon dazugetan. In der Küche über der Heizung rund sieben Wochen ruhen gelassen, jeden Tag das Glas mal geschwenkt. Und gut war's. Sogar meine Schwiegermutter hat das Rezept für sich entdeckt und für Weihnachten Likör gemacht. Inzwischen hat sie die dritte Portion angesetzt, ebenfalls aus gefrorenen Früchten. Vielen Dank, wir trinken einen Schluck auf die Rezeptspenderin Wanda! LG lucediamalfi

20.02.2009 15:50
Antworten
die-hexe-wanda

Alles zusammen wird in einem verschlossenen Gefäß 6 Wochen lang stehen gelassen und immer wieder umgerührt, bzw. geschüttelt. (Die Johannisbeeren habe ich anfangs etwas "zerquetscht".) Den Brei durch ein angefeuchtetes Mulltuch abseihen und den so gewonnenen Likör in Flaschen füllen. Zum aufbewahren nimmt man am besten dunkle Flaschen, zum Verschenken nehme ich immer helle, da kommt die schöne rote Farbe besonders gut zur Geltung. gutes Gelingen Wanda

31.07.2005 20:45
Antworten
Regina223

Wird nach 6 Wochen alles durch ein Sieb gestrichen, oder kommt das Ganze so in Flaschen? LG Regina

30.07.2005 19:32
Antworten
abra

Wird der Likör nicht trüb, wenn die Beeren zerdrückt werden?

30.07.2005 13:56
Antworten