Auberginenauflauf mit Tomatensauce


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.67
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 04.06.2019



Zutaten

für
2 große Aubergine(n)
3 EL Salz
6 EL Olivenöl
6 Knoblauchzehe(n)
1 große Zwiebel(n), fein gehackt
1 TL Chiliflocken
1 EL Gemüse, eingesalzenes oder sehr fein gehacktes Suppengrün
1 TL Zucker
2 Dose/n Tomaten, geschälte, je ca. 400 g
1 TL Aromat oder Gemüsebrühpulver
1 TL Oregano, getrocknet
1 TL Thymian, getrocknet
2 Stängel Basilikum
4 Nelke(n) oder 3/4 TL Nelkenpulver
2 Sternanis oder 1/3 TL gemahlen
1 EL Essig (Tomatenessig) oder Sherry-, Rotwein-, Balsamicoessig
125 g Halloumi
Petersilie, gehackt oder Basilikum, optional

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Zu diesem Rezept rate ich, eine sehr große Pfanne, idealerweise eine ofenfeste und einen Spachtel zu verwenden.

Die Auberginen in etwa 3 x 3 cm dicke Würfel schneiden. Es ist wichtig, dass die Stücke nicht zu klein sind. Die Würfel in einen großen Topf geben und großzügig mit ca. 3 EL Salz mischen. Die Auberginen etwa eine Stunde ruhen lassen.

Währenddessen den Knoblauch entweder sehr fein hacken oder pressen. Den Knoblauch mit dem Olivenöl entweder in einer Mikrowelle ca. 1 Minute erhitzen oder in der später benötigten, sehr großen Pfanne bei mittlerer Temperatur 3 Minuten erhitzen. Der Knoblauch soll keine Farbe annehmen. Das Öl nur erhitzen, damit es den Knoblauchgeschmack annimmt. Wenn das Öl in der Pfanne zubereitet wird, es nun wieder entnehmen und beiseitestellen.

Nun ein Küchentuch auslegen und die Auberginenwürfel daraufgeben und bewegen, um die meiste ausgetretene und überschüssige Flüssigkeit aus den Auberginen zu entfernen. Hier möglichst gründlich vorgehen, damit die Auberginenwürfel im nächsten Schritt ordentlich Farbe annehmen und nicht kochen.

Die Auberginen schrittweise braten. Wenn zu viele auf einmal in die Pfanne kommen, kochen sie statt zu braten. Also eine große Pfanne stark erhitzen. Etwa 1 EL Knoblauchöl ohne Knoblauchstückchen in die Pfanne geben, mit dem Spachtel verteilen und die erste Fuhre Auberginenstücke darin braten. Zwischen allen Würfeln muss noch Platz sein, damit die Luft gut zirkulieren kann. Die Stücke wenden, sobald sie eine dunkelgoldene Farbe angenommen haben. Keine Angst, wenn die Würfel etwas dunkel werden, das tut ihnen keinen Abbruch. Die fertig gebratenen Würfel beiseitestellen. So mit allen Auberginenstücken verfahren, bis alle gebraten sind.

Nun wieder etwas Knoblauchöl erhitzen oder normales Olivenöl nehmen, falls es euch ausgegangen ist. Darin die Zwiebel mit den Chiliflocken unterrühren und etwa 5 Minuten weich dünsten. Nun eingesalzenes Gemüse, Zucker sowie den Knoblauch aus dem Knoblauchöl, inklusive das restliche Öl zufügen. Alles eine Minute mit anschwitzen und die Tomaten zufügen. Jeweils etwas Wasser in die Dosen geben, um das letzte bisschen des Tomatensafts mit zuzuschütten. Die Tomaten mit dem Spachtel nur grob zerkleinern. Stücke beibehalten, deswegen keine passierten oder gestückelten Tomaten nehmen. Aromat oder das Gemüsebrühepulver sowie Thymian und Oregano zugeben. Von etwa 2 Basilikumzweigen die grob gehackten Blättchen und die Stängel am Stück dazugeben. Nelken und Sternanis zugeben, am besten in einem kleinen Teebeutel, damit man sie wieder findet. Sonst als Pulver dazustreuen. Die Sauce etwa eine halbe Stunde unter einem schräg aufgelegten Deckel unter gelegentlichem Rühren einkochen.

Die Auberginen einrühren und weitere 10 bis 15 Minuten unter dem gekippt aufgelegten Deckel garen, bis die Auberginen zart sind. Die Sauce mit Tomatenessig, Salz und Zucker abschmecken und die Basilikumstängel sowie Nelken und Sternanis entfernen.

Bei einer ofenfesten Pfanne den Halloumi in Scheiben direkt auf den Eintopf legen. Ansonsten alles in eine große ofenfeste Form geben und die Halloumischeiben oben drauflegen. Optional kann noch weiteres frisches Basilikum oder auch gehackte Petersilie untergerührt werden.

Den Auflauf bei 230 °C Oberhitze ca. 15 Minuten auf mittlerer Schiene garen, bis der Halloumi golden ist, dabei gut beobachten, damit er nicht zu braun wird.

Dazu passt sehr gut Knoblauchbrot, Fladenbrot, Pitabrot oder auch Focaccia.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sesjene1

Die Salz-Menge schätze ich meistens - vielleicht nehme ich auch größere Auberginen, schneide sie in größere Stücke, oder habe weniger stark gesalzenes eingesalzenes Gemüse (bei mir im Verhältnis 1:8). Ich hoffe, dass du dem Rezept nochmal mit weniger Salz eine Chance gibst. Tut mir Leid, dass es nach Rezept versalzen war. Trotzdem danke für's nachkochen!

28.11.2019 13:02
Antworten
labrafuchs

Im Grunde war das Gericht sehr lecker, aber es war viel zu salzig. Nächstes Mal werde ich weniger Salz an die Auberginen machen zum entwässern.

19.11.2019 19:05
Antworten