Schrat`s Münsterländer Stielmus


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.71
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 28.07.2005



Zutaten

für
1 Bund Stielmus
500 ml Rinderbrühe
5 große Kartoffel(n)
2 Zwiebel(n)
125 g Crème fraîche, Kräuter
Zitronensaft
4 EL Butter
2 TL Speisestärke (Reisstärke)
Pfeffer, weiß aus der Mühle
Salz
1 Prise(n) Zucker
Muskat
3 Stück(e) Bratwurst, frisch
250 g Räucherbauch, gekocht

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Stielmus gründlich mehrmals waschen, bis aller Sand aus dem Gemüse entfernt ist. In der Salatschleuder trocken schleudern. Blätter abzupfen und grob hacken. Stiele in 1-2 cm lange Stücke schneiden.

Brühe in einem Topf zum Kochen bringen und die Stiele ca. 1 Minute blanchieren, so dass sie noch knackig sind. Durch ein Sieb gießen, Brühe auffangen, wieder zum Kochen bringen und die Blätter kurz blanchieren. Durch ein Sieb abgießen und Brühe aufbewahren.

Kartoffeln schälen, waschen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. In der Brühe 10 Minuten kochen. Nach 5 Minuten den geräucherten und schon gekochten Bauchspeck dazu geben. Abgießen, Brühe auffangen. Kartoffeln in einer beschichteten Pfanne in 2 EL Butter bei mittlerer Hitze ringsherum braun braten. Kartoffeln Salzen.

Zwiebeln in kleine Würfel schneiden. 2 EL Butter in einem Topf erhitzen und die Würfel glasig anschwitzen. Etwas Brühe angießen, Stielmus dazugeben und vermischen. Reisstärke mit 2 TL Wasser vermischen und das Gemüse mit der Brühe binden. Mit Crème fraîche, etwas Zitronensaft, Zucker sowie Pfeffer, Salz und etwas Muskat abschmecken. Den in drei gleiche Teile geschnittenen Speck dazu geben und mit aufwärmen. Sollte das Gemüse zu dünnflüssig sein, mit Reisstärke noch etwas nachdicken. Ist das Gemüse zu dick, noch etwas Brühe zugeben.

Zwischenzeitlich die Würste braten und mit dem Stielmus, dem Speck und den Kartoffelwürfeln servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

winterjasmin

Moin Schrat, na das ist ja man lecker. So richtig deftig nach unserem Geschmack. Yammi. Stielmus kenn ich schon lange, aber so hab ich ihn noch nie gemacht. Habe allerdings die Brühe nicht abgebunden, sondern einfach weniger genommen. Probieren geht ja bekanntlich über studieren [ zumindest oft]. Und Hauptsache ist doch das jeder seinen Geschmack letztlich trifft. Uns schmeckte es jedenfalls richtig lecker. LG Winterjasmin

12.12.2017 16:13
Antworten
Küchenmolly

Auf der Suche nach einem Rezept für Stielmus (ich hatte es mal in der Kantine gegessen) bin ich hier drauf gestoßen. Ich hab das Gemüse allerdings 10 Minuten in Gemüsebrühe gekocht und die Blätter nur in den letzten 2 Minuten zugegeben. Außerdem habe ich normale Speisestärke benutzt. Mir hats super geschmeckt!

19.10.2017 21:29
Antworten
jeanke

Ich habe Stielmus einfach im Hochbeet gezuchtet, geht ganz einfach und wird heute zum ersten mal geerntet und zubereitet. Stielmus ist in 3 bis 4 Wochen erntereif. Gesmackstest folgt.

09.09.2013 11:32
Antworten
bsaat

Dieses Gericht steht ab jetzt auf unserem Speiseplan. Nachdem ich am WE in Münster auf dem Markt war und Stielmus gekauft habe, wurde sofort dein Rezept ausprobiert! Habe es gestern gekocht und die gesamte Familie war höchst zufrieden, sogar die Kinder haben sich an das Gemüse gewagt ;-) Durch das créme fraiche und den Zitronensaft hat es eine erfrischende Note bekommen - sehr lecker! Einzige Abwandlung: anstatt der Bratwürstchen gab es rosa gebratenes Lammfilet dazu, hat auch hervorragend gepasst. (Bild wartet auf Freischaltung) Danke schrat.

16.03.2009 15:13
Antworten
herzbaerchidame

Lecker, lecker! Ich hatte zwar keinen Speck da, aber ein bisschen gewürfelte Salami tats auch. Schön war aber der Créme fraîche-Geschmack. Richtig schön cremig so. Allerdings habe ich jetzt so viel Soße, dass ich gleich noch einen Kopf, oder eine Hand, keine Ahnung welche Maßeinheit da richtig ist, schnippeln werde. Alles in allem war es Lecker-Schmecker mit den Kartoffeln und der Bratwurst. Deshalb auch 5 Sterne. Leider musste mein Mann zum Einsatz, sonst hätte ich noch gern seine Reaktion beschrieben. LG herzi

06.02.2008 14:53
Antworten
schrat

Hallo Kräuterjule, nach den von dir aufgezählten Gemüsen schmeckt es nicht. Wie soll ich es beschreiben? Das ist gar nicht einfach. Sagen wir mal, so zwischen Rahmwirsing, Spinat und Grünkohl. Versuche es zu bekommen, und probiere es aus. Irgendwann, in weiterer Zukunft, wird man Geschmäcker sicher auch per mail verschicken können. LG Schrat

29.10.2005 18:34
Antworten
Kräuterjule

Hallo Schrat, danke für deine Auskunft. Stielmus, oder Rübstiel, wird also ein altes Gemüse, regionalbedingt sein? Wie ist die Geschmacksrichtung? Kartoffelmäßig, oder Karottenmäßig oder ganz und gar wie Kürbis? Ich bin sehr neugierig, wie du siehst. Es interessiert mich eben. Noch ein schönes WE und vG von der Kräuterjule

29.10.2005 18:11
Antworten
schrat

Hallo Kräuterjule, in meiner alten Heimat, im Bremer Raum, kennt man Stielmus (Rübstiel) auch nicht. Ich habe es in Münster kennen gelernt, als Beilage neben Salzkartoffeln zu Mettwurst und geräuchertem Bauspeck und fand es sehr lecker. Es ist ein altes Blattstiel-Kohlgemüse, das einen langen blättrigen Stiel hat. Es ist besonders im Rheinland, Ruhrgebiet, in Westfalen und in einigen Gegenden Hollands bekannt. Verwendet wurden früher nur die Stiele, heute auch das Blattwerk, wenn man es nur kurz gart. Auch die kleinen Rübchen kann man gut mit verwenden. Als ich meine Rezepte schrieb, wusste ich das noch nicht. Die Marktfrauen haben mich darauf aufmerksam gemacht. Die jungen Blattstiele von Mai- und Herbstrüben sind äußerst schmackhaft und werden hier traditionell als Beilage zu Fleischgerichten serviert. Mehr weiß ich auch nicht. LG Schrat

28.10.2005 20:17
Antworten
köbes

Hallo Schrat, zum Thema Stielmus ( Rübstiel ) hier etwas zum Nachschauen. http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCbstiel Ich - gebürtige Kölnerin - koche das Gemüse immer wie meine Oma es mich gelehrt hat. Zuerst 3 Eßl. durchwachsenen, geräucherten, kleingewürfelten Speck mit 1 mittelgroßen, kleingewürfelten Zwiebel in wenig Margarine glasig dünsten. Dann den in ca. 1 cm lange Stäbchen geschnittenen Rübstiel ( 1-2 Bund, je nach Größe ) mit nur wenig Blattwerk hinzugeben ( die Blättchen schaden sicher nicht, vermatschen aber gerne ), dazu dann 1/2 Tasse Brühe und gleiche Menge Schmand ( früher hat man noch Rahm genommen ). Alles ca. 10 min. zusammen köcheln lassen. Die Stielchen sollten noch etwas Biß haben. Zum Schluß mit Salz, weißem Pfeffer und geriebener Muskatnuß abschmecken. Das Gemüse wurde nie blanchiert, um den feinen säuerlichen Ton zu erhalten. Dazu gab es dann gerne "frische Bratwurst" und irgendeine Art von Kartoffel - Beilage. Schön, daß Du Dich auch für dieses Gemüse erwärmen konntest. Bei meinem Göga kommt es in der Beliebtheitsskala an 2. Stelle hinter Lauch. L G Köbes

17.10.2007 23:31
Antworten
Kräuterjule

Hi Schrat, was ist Stielmus? Habe ich noch nie gehört. Soll das ein Kraut sein? Ja bestimmt es hat ja Blätter. VG Kräuterjule

28.10.2005 18:21
Antworten