Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 21.05.2019
gespeichert: 0 (0)*
gedruckt: 9 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 21.04.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
700 g Räuchertofu
400 g Hähnchengeschnetzeltes
300 g Kartoffel(n)
Süßkartoffel(n)
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
Lauchstange(n)
500 g Zucchini
1 kg Brokkoli
500 g Paprikaschote(n)
200 g Ananasstücke aus der Dose, ungezuckert
800 ml Kokosmilch, ungezuckert
200 g Cashewnüsse, natur
1 Glas Bambusscheiben
1 Glas Mungobohnenkeimlinge
200 g Zwiebel(n)
 etwas Sojasauce
  Salz und Pfeffer
  Paprikapulver, edelsüß
  Currypulver
  Knoblauchpulver
100 g Currypaste (Massamancurry-Paste, gibt es in Beuteln zu je 50 g zu kaufen)
 etwas Erythrit (Zuckerersatz) oder Zucker
  Kokosöl zum Braten

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Es wird ein recht großer Topf benötigt, in dem alle Zutaten passen.

Die Kartoffeln und die Süßkartoffel schälen und würfeln. Die Würfel garen.

Den Brokkoli blanchieren.

Die Zucchini halbieren und in Scheiben schneiden. Lauch, Paprika und Frühlingszwiebeln schneiden. Die Zwiebeln würfeln. Den Tofu schneiden.

Die Tofuscheiben in Kokosöl gut braten und anschließend gut mit Salz, Pfeffer, Paprika-, Knoblauch- und Currypulver würzen. Den Tofu auf ein Backblech mit Backpapier geben und im heißen Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze knusprig backen.

Das Hähnchenfleisch braten, mit Salz, Pfeffer, Paprika-, Knoblauch- und Currypulver würzen und zur Seite stellen.

Alle Gemüsesorten, außer Mungobohnenkeimlinge und Bambusscheiben einzeln rösten und würzen. Die Cashewnüsse rösten, es ist kein Öl nötig.

Die Currypaste in etwas Kokosöl anrösten. Alle Zutaten in einem großen Topf zusammenfügen. Die Kokosmilch hinzufügen und etwas aufkochen lassen. Das Curry etwas mit Sojasauce und Gewürzen abschmecken und genießen!

Hinweis: Ich dünste alle Gemüsesorten einzeln an, um so mehr Röstaromen zu bekommen.

Tipp: Ich esse das Curry ohne Beilagen. Es passt aber auch wunderbar zu Konjak- oder normalem Reis.