Backen
Dänemark
Europa
Kuchen
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Dänische Cremboller

Durchschnittliche Bewertung: 3.46
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 28.07.2005



Zutaten

für
125 ml Milch, kalte
1 kleines Ei(er)
½ EL Zucker
25 g Hefe
½ TL Kardamom
250 g Mehl
200 g Butter, kalte od. Margarine

Für die Füllung:

1 Pkt. Puddingpulver, Vanille
500 ml Milch
Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Gesamtzeit ca. 20 Min.
Pudding kochen.
Milch, Ei, Zucker, Hefe und Kardamom mit 2/3 des Mehls zusammen rühren. Mit dem Rest des Mehls den Teig zu einem Viereck, 1/2cm dick ausrollen. Die Butter in dünne Scheiben schneiden und auf 2/3 des Teiges verteilen. So zusammenfalten, dass das Teigstück ohne Fett zuerst eingeschlagen wird, also 3 Lagen.
Das Ganze noch zweimal ohne Fett, also ausrollen, falten, wie beim Blätterteig. Dann ausrollen und 10 mal 10cm große Stücke ausschneiden. Auf jedes Stück kommt ein Tl Pudding (oder auch Kuchencreme), den Teig zusammen nehmen und zu Kugeln formen. Eine halbe Stunde gehen lassen dann bei 250° ca. 10-15 Min. goldgelb backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Flumi

Huhu! Zwei mal gebacken - beide Male saulecker! Allerdings habe ich beide male deutlich mehr Zucker verwandt... und das, obwohl wir gar nicht so süß sind.... aber ein halber EL scheint mir echt zu wenig. Wie macht Ihr das?

10.09.2018 10:51
Antworten
novalee23

Hallo, das Rezept klingt total lecker, allerdings verstehe ich noch nicht so ganz wie genau das mit dem Ausrollen gemeint ist... kann das jemand noch mal genauer erklären oder auf eine andere Anleitung verlinken? Danke :)

12.04.2010 16:53
Antworten
Rosinenkind

Du musst dabei Touren machen, wie bei einem Blätterteig. Nutzt hier mal die Schnellsuche über Blätterteig selbstgemacht. Du musst es wie ein Bettlaken von früher zusammenschlagen, erst ein drittel über das Fett auf dem Teig, dann das restliche Drittel darüber, das Du praktisch Teig, Fett, Teig, Teig hast, also vier Lagen. Ausrollen. Dann das Gleiche noch zweimal ohne die Fetteinlage, also drei Lagen. Ich hoffe, das war verständlich. Grüße Rosinenkind

12.04.2010 19:15
Antworten
ferryman

Hallo Rosenkind, die Frage ist berechtigt. An die Hefe habe ich gedacht, die Bällchen sind auch schön aufgegangen. Erst während des Backens wurden sie flach. Ich werde wohl noch ein wenig üben müssen. Gruß Ute

14.01.2007 16:58
Antworten
Rosinenkind

Hallo Ferryman, ich frag jetzt mal ganz blöd, an die Hefe hast Du aber gedacht? Weil ich das komisch finde, das sie nicht aufgegangen sind. Aber schön, das sie trotzdem geschmeckt haben. :-) LG Rosinenkind

30.12.2006 18:06
Antworten
anika_judith

hab ich heute gebacken und von allen nur eins gehört: Das musst du noch mal backen!!! Obwohl mir leider die creme beim backen rausgelaufen ist. Ein tipp wie man das vermeiden kann?

06.08.2005 19:35
Antworten
backmeisterin

Ganz spät, aber trotzdem: 1 1/2 Päckchen Puddingpulver nehmen. Ganz viel früher war mehr Stärke im Puddingpulver, aus Kostengründen wurde die Menge reduziert.

12.05.2015 16:13
Antworten
Rosinenkind

Oder gleich ganz selber machen, mit Zucker, Stärkemehl, Eigelb, Milch und Vanille. So mach ich das mitlerweile. Den Dr. Oe nehm ich garnicht mehr. Schmeckt um längen besser. :)

12.05.2015 16:33
Antworten
Rosinenkind

Hi Ina, ja reichlich, so genau will ich das auch garnicht wissen. *lach*aber superlecker sind sie. ;-) LG Catrin

28.07.2005 08:57
Antworten
Elmshörnchen

Catrin, das liest sich lecker. Da es sicherlich reichlich P's hat werde ich es bei meinem ersten Etappenziel ausprobieren. Freu mich jetzt schon drauf. LG Ina

28.07.2005 08:55
Antworten