Asien
Einlagen
gebunden
gekocht
Gemüse
Suppe
Thailand
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Thailändische Hühnersuppe mit Würzseitlingen und Zitronengras

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 02.05.2019



Zutaten

für

Für die Brühe:

6 g Hühnerbrühe, Kraftbouillon
300 g Kokoswasser (Asiashop bei Getränken)
2 EL Fischsauce, helle, (kecap ikan "King Lobster")
30 g Zitronengras in Scheiben, frisch oder TK (ca. 2 Stängel)
20 g Ingwer in Scheiben, frisch oder TK
25 g Galgant in Scheiben, frisch oder TK
10 g Kurkuma in Scheiben, frisch oder TK
2 Kaffir-Limettenblätter
1 kleiner Chilischote(n), rot, frisch oder TK (s. Anmerkung)

Für das Fleisch:

300 g Hühnerbrustfilet(s), frisch oder TK
4 kleine Zwiebel(n), rot
3 m.-große Knoblauchzehe(n), frische
2 EL Sonnenblumenöl

Für die Pilze:

100 g Kräuterseitlinge, frische, ersatzweise braunkappige Champignons
2 EL Butter, ungesalzen
2 EL Schnittsellerieblätter, frisch oder TK
1 Prise(n) Hühnerbrühe, Kraftbouillon
100 g Kokosmilch, cremige
1 Prise(n) Macispulver, ersatzweise Muskatnuss
1 Prise(n) Pfeffer, schwarzer, aus der Mühle

Außerdem: zum Finale

1 EL Süß-sauer-scharf-Sauce, Thai-Art Nr. 3 (s. meine Rezepte i.d. Datenbank)
2 EL Limonensaft

Zum Garnieren:

2 Tomate(n), vollreif
n. B. Peperonifäden, rot
n. B. Walnusskerne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Vorab: Sofern man für die Brühe alle TK-Zutaten besitzt, kann man diesen Abschnitt überspringen.
Das frische Zitronengras waschen, den harten Strunk am unteren Ende entfernen, die braunen und welken Blätter beseitigen und nur die weißen bzw. die hellgrünen Teile verwenden. Diese in dünne Scheibchen schneiden. Die äußeren, grünen Blätter bedarfsweise entfernen. Den frischen, gewaschenen und geschälten Ingwer quer in dünne Scheiben schneiden. Den Galgant waschen, schälen, in dünne Scheiben schneiden und die harten Wurzelansätze (Augen) entfernen. Frische Kurkuma waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Kaffir-Limettenblätter waschen und als Ganzes verwenden. Den kleinen, roten Chili waschen, quer in dünne Ringe schneiden, die Körner belassen und den Stiel verwerfen.

Alle Zutaten für die Brühe in einen Topf mit Deckel geben und 30 Minuten köcheln lassen. Abseihen, die Ingwerscheiben aus dem Siebgut nehmen und zusammen mit einer Knoblauchpresse in die Brühe pressen. Die Brühe bereithalten.

Zum Garnieren die Tomaten schälen, vierteln, den weiß-grünen Strunk und die Körner entfernen. Die Peperoni entstielen, waschen, längs aufschneiden, aufklappen, entkernen und quer in dünne Fäden schneiden.

Inzwischen das Hühnerfilet in ca. 2 cm große Quadrate schneiden. Die Zwiebelchen und die Knoblauchzehen an beide Enden kappen, schälen und grob in Stücke schneiden. Das Sonnenblumenöl in einem Wok stark erhitzen. Die Zwiebelchen und die Knoblauchzehen zufügen und braten, bis die Zwiebelchen glasig sind. Das Hühnerfleisch zugeben und pfannenrühren, bis alles Fleisch eine weiße Farbe angenommen hat. Sofort vom Herd nehmen und in die Servierschalen geben.

Die Kräuterseitlinge putzen, den Myzelstrunk am unteren Ende entfernen und die Pilze in ca. 1 cm große Würfelchen zerkleinern. Die frische Schnittsellerie waschen, trocken schütteln und nur die makellosen Blätter abzupfen und zerkleinern. TK-Ware abwiegen und auftauen lassen. Die Butter im Wok schmelzen, dann die Pilzwürfel zugeben und ca. 6 Minuten braten. Nach 3 Minuten das Kraftbouillon zugeben und weiter pfannenrühren. Mit der Kokosmilch ablöschen und die Gewürze unterrühren. Zum Schluss die heiße Brühe und die Finalisten zufügen und sanft mischen.

Gut warm in die Servierschalen geben, garnieren und servieren.

Anmerkung: In Thailand werden meist 4 rote Chilischoten verwendet, da die Kokosmilch deren Schärfe erheblich mildert.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.