Asien
Gemüse
Beilage
Fingerfood
Snack
China
Frittieren

Rezept speichern  Speichern

Wan-Tan mit Gemüse-Füllung

eine beliebte kantonesische Beilage zu Fleischgerichten oder mit Dip eine Zwischenmahlzeit, ergibt ca. 20 Wan Tan

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 29.04.2019



Zutaten

für

Für den Teig: (Wan Tan-Teig)

200 g Weizenmehl Type 1050
8 g Suppenpulver, mit Brokkoligeschmack
90 g Wasser, lauwarm
3 EL Sonnenblumenöl

Für die Füllung:

40 g Karotte(n)
40 g Pak Choi
30 g Peperoni, rot, lang, mild
30 g Weißkohl
20 g Ingwer, frisch oder TK
3 m.-große Knoblauchzehe(n)
100 g Ricotta
1 m.-großes Ei(er)
1 TL Austernsauce (Saus Tiram)
2 EL Tapiokamehl
1 EL Schnittsellerie, frisch oder TK
4 g Hühnerbouillon
1 TL Salz
½ TL Pfeffer, schwarzer, aus der Mühle
½ TL Macis
1 TL Zucker
1 EL Sonnenblumenöl

Außerdem:

n. B. Frittieröl

Zum Dippen:

n. B. Süß-sauer-scharf-Sauce, Thai-Art 4 (s. meine Rezepte i.d. Datenbank)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Die käuflichen Wan Tan sind sehr dünn und neigen zum Platzen bei einer Gemüsefüllung.

Das Wasser für den Teig gut handwarm erwärmen und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, bemehlen und in Folie luftdicht verpacken. Im Kühlschrank 1 Stunde reifen lassen.

Inzwischen das Gemüse waschen, putzen und sehr klein hacken oder cuttern. Mit dem Salz mischen und 15 Minuten ziehen lassen. Von Hand das salzige Gemüsewasser auspressen und das Gemüse wieder auflockern.

Inzwischen den Ricotta abwiegen, das Ei trennen und das Eigelb mit allen Zutaten von Austernsauce bis Sonnenblumenöl mischen. Mit dem vorbereiteten Gemüse zur Füllung geben und vermischen. Im Kühlschrank bis zum Gebrauch kühlen.

Ein EL vom Eiweiß mit 2 EL Wasser und einer Prise Salz zum Kleber mischen. Mit einem kleinen Pinsel bereit halten.

Den Wan Tan-Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Die Arbeitsfläche etwas bemehlen. 2 EL Mehl einarbeiten, zu einer ca. 30 cm langen Rolle formen und diese in 4 etwa gleichgroße Stücke schneiden. Die Stücke flach drücken und mit einem Wellholz, besser mit einer handbetriebenen Nudelmaschine bis Stufe 3, auf ca. 1,5 mm Dicke ausrollen. Die 4 Teigfladen mittels eines Ausstechers von ca. 8 cm Durchmessers zu Teighüllen verarbeiten. Die im Rezept angegebene Menge sollte 20 Stück ergeben. Zum Schluss die Teighüllen etwas oval ausrollen.

Ein Wan Tan-Blatt vor sich hinlegen. Einen gut gehäuften Teelöffel der Füllung etwas unterhalb der Mitte platzieren, die untere Hälfte des Wan Tan an der Kante mit Kleber einstreichen und das obere Blattteil über die Füllung nach unten klappen und etwas andrücken. Die Füllung etwas flach drücken, sodass die Luft entweicht. Dann die Zinken einer Gabel in Mehl tauchen und mit der Gabel den Rand fest verschließen. Dabei entsteht ein Muster, wie es im Foto zu sehen ist. Alle Füllung so aufbrauchen.

In einer größeren Pfanne ca. 1 cm hoch Frittieröl einfüllen, erhitzen und die rohen Wan Tan portionsweise beidseitig goldbraun frittieren. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und noch warm servieren.

Anmerkung: Als Dip eignen sich Springroll Sauce oder besser die o.g. Thai-Sauce.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.