Afrika
Beilage
Braten
Eintopf
Frucht
Geflügel
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Reis
ReisGetreide
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Afrikanisches Huhn mit Reis

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 15.05.2019



Zutaten

für
600 g Putenbrust
4 Gemüsezwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 Bleichsellerie
2 Paprikaschote(n)
1 Chilischote(n), rot
1 kleine Ingwerwurzel
3 kleine Landgurke(n)
500 ml Ananasstücke aus der Dose, gezuckert
4 EL, gehäuft Currypulver evtl. bis 5 EL
2 EL Mangochutney
1 Tasse Rosinen, möglichst Sultaninen, ca. 150 ml
1 Tasse Hühnerbrühe aus Demi Glace oder gekörnter Brühe hergestellt, ca. 200 ml
2 EL Erdnussöl
3 EL Butter
2 EL Mehl
1 Tasse Erdnüsse, möglichst ungesalzen, ca. 200 ml
1 Bio-Zitrone(n)
Salz und Pfeffer, aus der Mühle
Minze, frisch, optional
500 ml Basmatireis

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Das Putenfleisch in ca. 4 cm große Stücke schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch in grobe Stücke schneiden. Die Paprikaschoten in 1 cm große Stücke schneiden, dito die Gurken und den Bleichsellerie. Die Chilischote und den Ingwer sehr klein schneiden.

Salz, Pfeffermühle, Currypulver, Rosinen, geöffnete Ananasdose, Mangochutney, Basmatireis, Bio-Zitrone, Erdnüsse, Erdnussöl, evtl. Minze, Butter und Mehl bereitstellen.

Einen Gusseisentopf leicht erhitzen. Darin 2 EL Butter schmelzen lassen, das Mehl mit einem Tellerbesen einrühren. Sobald sich alles verbunden hat, den Topf sofort vom Herd nehmen und auf eine kalte Stelle stellen. Jetzt mit dem Besen den gesamten Ananassaft aus der Dose unterrühren, bis die Mischung glatt ist. Den Topf wieder bei niedriger Hitze auf den Herd stellen. Das Ergebnis sollte für eine Soße deutlich zu dick sein! Salz, Pfeffer, Mangochutney, Hühnerbrühe (falls kein Demi Glace vorhanden ist, einfach gekörnte Brühe nehmen), durchgepressten Knoblauch und vier bis fünf gehäufte EL Currypulver einrühren. Die Soße leicht köcheln lassen. Und noch mal: Es soll zu dick aussehen! Wirklich extrem leicht köcheln lassen.

500 ml (ja, ml!) Basmatireis abmessen. 550 ml Wasser in einen normalen Topf gießen und zum Kochen bringen. Salz, ein Stückchen Butter und den Reis hineingeben und umrühren. Einen Deckel auf den Topf legen, aber dabei ständig schauen, dass der Reis nur simmert, nicht sprudelt.

Eine Eisenpfanne sehr stark erhitzen. Das Erdnussöl stark erhitzen. Ein Stück Butter hineingeben. Die Putenwürfel darin braten. Wenn das Fleisch leicht braun ist, die Würfel möglichst ohne Fett (also Schaumlöffel benutzen) in die simmernde Soße geben. Je nach Größe der Pfanne, das Fleisch in zwei oder drei Portionen anbraten, damit es karamellisiert und nicht im Saft kocht, dann zur Soße geben.

In derselben Pfanne danach Zwiebeln, Ingwer und Chili mild rösten. Dann noch den Bleichsellerie und die Paprikaschoten dazugeben. Die Herdplatte ausschalten.

Wenn das Fleisch 10 Minuten in der Soße gegart wurde, den Pfanneninhalt in den Fleischtopf rühren. Außerdem die Ananasstücke und eine knappe Tasse Rosinen dazugeben. Zitronenzesten darüber reiben. Alles darf nur simmern, nicht kochen!

Nach 20 Minuten den Deckel vom Reis öffnen. Den Reis vom Topfboden lösen und den Topf offen auf minimale Hitze stellen.

In einer Teflon-Pfanne die Erdnüsse ohne Fett leicht anrösten.

Die Soße abschmecken. Meistens braucht es einen sehr guten Schuss Zitronensaft.

Nach 25 - 30 Minuten die Erdnüsse und die Gurken in den Topf rühren. Evtl. die gehackte Minze und Blätter der Bleichsellerie über das Gericht streuen. Ich empfehle das.

Den Reis und das „Afrikanische Huhn“ servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.