Rakott krumpli


Rezept speichern  Speichern

Geschichtete Kartoffeln, ein Rezept aus Ungarn

Durchschnittliche Bewertung: 4.16
 (42 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 26.07.2005 722 kcal



Zutaten

für
1,2 kg Kartoffel(n)
150 g Speck, geräuchert
4 Ei(er)
200 g Würste (Debrecziner)
etwas Butter, für die Form
400 ml Sauerrahm
etwas Milch, lauwarm

Nährwerte pro Portion

kcal
722
Eiweiß
23,58 g
Fett
53,48 g
Kohlenhydr.
34,84 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Kartoffeln mit Schale kochen, ein wenig abkühlen lassen, schälen und in Scheiben schneiden. Den Speck klein würfeln und auslassen. Die Eier hart kochen, abkühlen lassen und ebenso wie die Wurst in Scheiben schneiden.
Eine feuerfeste Form mit etwas Butter einstreichen und mit einer der Hälfte der Kartoffelscheiben auslegen. Dann die Eier und die Wurstscheiben darauf schichten. Den Sauerrahm mit etwas Milch verrühren und die eine Hälfte darüber verteilen, dann die Speckgrieben darüber streuen. Die zweite Hälfte der Kartoffelscheiben darüber schichten, dann den Rest Sahne und das Speckfett darüber gießen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 30-40 min goldbraun überbacken.
Mit einem Salat, oder ganz stilecht mit sauer eingelegtem Gemüse servieren.
Möchte man auf den Speck verzichten, kann man stattdessen etwas zerlassene Butter verwenden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

weiwel

Ein unaufwändige jedoch äußerst leckeres Kartoffelgericht, das sich auch gut vorbereiten lässt. Vielen Dank fürs Rezept, Sivi!

01.10.2020 09:18
Antworten
Fanie83

4*.Das Rezept ist simpel und wenn man es liest klingt es uninteressant und hat wenig Anreiz es auszuprobieren. Es schmeckt aber Viel besser als es sich liest! Die Oma meines Mannes hat es immer gekocht und so war ich auf der Suche für ihn und kann jedem nur empfehlen es auszuprobieren. Es ist wirklich ein Rezept, das viel Geschmack aus wenigen Zutaten bringt und falsch machen kann man auch nichts.

08.11.2016 09:39
Antworten
Elen48

Danke für die Kommentare! Wir haben das Gericht immer mit abgetropften Schichtkäse gemacht (auch meine ungarische Verwandtschaft), so kenn ich es halt, und es schmeckt toll. Aber ich werde es auf jeden Fall mal mit ungarischen Turo versuchen, wenn ich ihn bekomme. Angeblich wurde Túrós csusza immer am Waschtag gekocht, weil es so wenig Arbeit macht! Für Rakott krumpli hatte meine Schwiegermutter immer echte ungarische Paprikawurst, keine Debreziner.Die Wurst gab immer roten Paprikasaft ab, total lecker!

09.10.2014 16:17
Antworten
AlleinPapa

Supper lecker, klasse!! Das Rezept eignet sich auch für WIKÜI (Was Im Kühlschrank Übrig Ist). Also Resteverwertung.

26.07.2013 11:32
Antworten
Strickstrumpf

Hallo, ich habe das Rezept heute nachgekocht und es hat uns sehr lecker geschmeckt. Das Rezept ist gut beschrieben, es geht schnell, ohne " Schicki-Micki" und es schmeckt sehr lecker. Wir hatten Mixed- Pickles dazu. Von uns 5 Sterne und Danke fürs Rezept. Liebe Grüße

25.06.2013 22:26
Antworten
Xila

Das Gericht ist schnell und einfach in der Zubereitung. . . Danke ;o) Ich habe Fleischwurst genommen und das Rezept noch um gebratene Zwiebeln und Oregano erweitert.

18.09.2011 01:29
Antworten
camaju

Huhu zusammen ! Durch den Wochenplan bin ich auf dieses Gericht aufmerksam geworden. Den Namen fand ich super interessant und habe nachgelesen - heute nachgekocht und ich muss sagen: SUPER ! Es hat prima geschmeckt und ich werde uns dieses Rezept auf jeden Fall speichern. Das nächste Mal lass ich die Eier weg und mache das 3fache an ausgelassenem Speck :-) LG und danke fürs Rezept. Carmen

14.09.2011 21:30
Antworten
LiliVanilli

Hallo ! Es ist wirklich ein sehr schnell gemachtes Essen das der ganzen Familie schmeckt. Ich hab Cabanossi genommen. Dazu gab es Maiskölbchen und Karottensalat..hhmmm..... lecker. Lieben Dank für's Rezept! LG LiliVanilli

14.09.2011 13:51
Antworten
Baumfrau

Hallo! Ich kannte das bisher gar Gericht - und mir sind auch die Originalversionen dazu ziemlich egal. =) Ich hatte die letzte Debreciner zu verbasteln - und das hier klang interessant. Also gabs das für mich - als Single-Portion in der kleinen Form. War sehr lecker - allerdings auch recht mächtig. Schon von der reichlichen Hälfte meiner Single-Portion war ich (mit etwas Senfgurke + frischem Paprika dazu) pappesatt. Fotos folgen - als Dank fürs Rezept! Sonnige Grüße vom Bäumchen.

15.02.2011 15:46
Antworten
krisztinahaux

sehr gut schmeckt ganz toll

23.02.2009 12:41
Antworten