Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 15.04.2019
gespeichert: 4 (1)*
gedruckt: 34 (15)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 19.12.2015
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
300 g Banane(n), sehr reif
200 g Haferflocken, zarte oder nach Wunsch kernige
90 g Dattel(n), getrocknet
70 g Mandel(n), ganz
50 g Walnüsse, ganz
25 g Kürbiskerne
25 g Leinsamen

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ich bereite die Masse im Thermomix zu. Jeder andere Multizerkleinerer oder Mixer ist aber ebenso gut dafür geeignet. Natürlich kann man auch alles per Hand zerkleinern und mixen.

Als Erstes die Datteln relativ fein zerkleinern. Danach die ganzen Nüsse, Kerne, Leinsamen und Bananen zugeben und ebenfalls mixen. Die Größe der Nüsse sollte jetzt in etwa der gekaufter, gehackter Haselnüsse entsprechen und die Bananen sollten breiartig sein. Zuletzt die Haferflocken dazugeben und alles gut vermischen.
Die Masse sollte eine zähe, aber streichfähige Konsistenz haben. Wer mag, kann auch z. B. etwas Zimt oder Vanille beimischen.

Die Menge der Masse aus diesem Rezept entspricht zwei Backblechen nach folgender Methode: Die Hälfte der Masse auf ein Backpapier geben, ein zweites Backpapier darüber legen und mit dem Nudelholz platt walzen oder drücken. Bei mir wird das Backpapier auf Backblechgröße mit der Masse voll. Der Teig ist dann geschätzt etwa 1,5 - 2 mm hoch.
Danach die Teigplatte in Quadrate schneiden, am besten mit einem Messer oder Pizzaroller. Pro Blech werden es bei mir immer ca. 90 Kekse. Das gesamte Rezept ergibt also ca. 180 - 190 Kekse.

Achtung: Wie gut sich die Masse verstreichen bzw. walzen lässt, hängt extrem von der Größe der zerkleinerten Nüsse ab.

Wer die Nüsse gerne gröber hat, kann auch nach folgender Methode vorgehen: Die Masse mit zwei Teelöffeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und flach drücken. Die Anzahl der Kekse hängt natürlich von der gewählten Größe ab.

Nun die Kekse bei ca. 170 °C Heißluft (nicht vorgeheizt) ca. 25 Minuten backen. Wenn vorgeheizt wurde, entsprechend weniger. Die Kekse sollten leicht braun, aber nicht zu dunkel werden. Ggf. die Temperatur auf 80 - 100 °C reduzieren und nur noch fertig trocknen lassen, wenn sie zu dunkel werden.

Die Kekse sollten nach dem Backen schon recht fest sein, sie härten beim Auskühlen aber noch nach.

Wenn die Kekse abgekühlt sind, sind sie sehr knackig und halten in einer gut verschlossenen Dose mehrere Wochen. Wer weichere Kekse möchte, macht sie etwas dicker und backt sie nicht vollständig trocken. Dann sind sie aber nicht mehr so lange lagerfähig.

Die Mengenangaben in diesem Rezept kann jeder nach seinem Geschmack variieren. Meiner Erfahrung nach ist es nur wichtig, dass die Verhältnisse der Bananen und Haferflocken zu den restlichen Zutaten stimmen, damit sich die Masse gut verarbeiten lässt und die Kekse eine gute Konsistenz bekommen.
Wenn ich die Kekse backe, wiege ich immer als Erstes die Bananen ohne Schale und passe dementsprechend die restlichen Zutaten prozentual an. Bei der Mischung der Nüsse und Kerne kann beliebig variiert werden, je nach Geschmack oder Vorrat. Die Leinsamen können auch weggelassen werden. Nur die gesamte Menge sollte in etwa bleiben.