Low Carb Pizzateig


Rezept speichern  Speichern

mit Hefe, wird knusprig, fest und ähnelt "richtigem" Pizzateig

Durchschnittliche Bewertung: 2
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 15.04.2019



Zutaten

für
165 g Quark
2 Ei(er)
240 g Milch
1 TL Zucker
25 g Hefe
100 g Kokosmehl
70 g Goldleinsamenmehl, fein
50 g Mandelmehl, vorzugsweise blanchiert
40 g Kichererbsenmehl
15 g Flohsamenschalenmehl
Salz und Pfeffer
Oregano
Basilikum

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 25 Minuten
Ich habe das Rezept im Thermomix zubereitet, daher ist die Anleitung darauf ausgelegt. Funktioniert aber auch mit jeder anderen Küchenmaschine, dem Handmixer oder auch von Hand. Das Rezept dann dementsprechend abändern.

Falls nötig Leinsamen, Kichererbsen und Mandeln mahlen und beiseite stellen.

Quark, Eier, Milch und Zucker in den Mixtopf geben. Der Zucker wird als Futter für die Hefe benötigt. Die Hefe darüber zerbröseln. Auf Stufe 2 ca. 3 - 4 Minuten auf 37 °C erwärmen.

In der Zwischenzeit die trockenen Zutaten vermischen. Wer mag, kann auch geriebenen Parmesan oder Gewürze mit in den Teig geben. Wenn die flüssigen Zutaten gut vermischt sind und die Hefe aufgelöst ist, die trockenen Zutaten dazugeben und auf der Teigstufe 2 - 3 Minuten verkneten.

Den Teig 1 - 1,5 Stunden gehen lassen. Ich mache das im Backofen bei Gärstufe 2 mit Dampfzugabe.

Danach den Teig ausrollen, das funktioniert am besten zwischen zwei Backpapieren. Den Teig mit dem Backpapier auf ein Backblech geben und ohne Belag vorbacken. Die Menge reicht für ein Blech.

Ich backe ihn im vorgeheizten Backofen auf Pizzastufe bei 225 °C ca. 8 - 10 Minuten vor. Zeit und Temperatur unterscheiden sich bei jedem Backofen, daher ggf. anpassen.
Nach dem ersten Vorbacken gebe ich Pizzasauce und etwas Käse auf den Teig und backe ihn ein zweites Mal ca. 5 Minuten bei gleicher Temperatur.

Danach den eigentlichen Belag daraufgeben. Mein Mann mag z. B. Schinken, Paprika und Zwiebeln in Würfeln, Champignonscheiben, Peperoni in Stücken und natürlich oben drüber nochmal Käse. Das würze ich dann nochmal mit ein paar Kräutern, Pfeffer, Salz und etwas Chili, bevor die Pizza nochmal 5 - 10 Minuten in den Backofen geht. Die letzte Backzeit hängt stark von der Feuchtigkeit des Belags und der gewünschten Bräune und Krossheit des Bodens ab.

Ob man das Rezept nun wirklich als Low Carb bezeichnen kann, muss jeder für sich selbst entscheiden. Für eine strikte ketogene Ernährung ist es sicherlich nicht geeignet. Für die Low Carb-Variante, die mein Mann für sich praktiziert, passt es aber. Es möge mir verziehen sein, wenn es nicht der Low Carb-Vorstellung anderer entspricht.

Ich habe nach einem Rezept gesucht, das ohne klassisches Mehl auskommt und doch deutlich weniger Kohlenhydrate enthält als normaler Pizzateig, aber dennoch an dessen Konsistenz rankommt. Nach einigen Experimenten bin ich zu dieser Zusammenstellung gekommen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.