Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.04.2019
gespeichert: 4 (0)*
gedruckt: 29 (8)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.09.2016
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
  Für den Teig:
600 g Mehl
2 Pck. Backpulver
400 ml Naturjoghurt, griechischer
400 ml Speiseöl, neutrales
Ei(er)
2 TL Vanillepaste, optional
400 g Zucker, extrafeiner
2 Prise(n) Salz
2 Schuss Kaffeelikör oder 2 - 3 EL lösliches Kaffeepulver
  Für die Buttercreme:
360 g Eiweiß ( von ca. 9 Eiern)
250 g Zucker
1 TL Vanillepaste
700 g Butter, weiche
200 g Schokolade, weiße, geschmolzene, leicht abgekühlt
2 Stange/n Konfekt (Giotto Kugeln)
  Für die Sauce:
70 g Butter
100 g Rohrzucker, heller
160 g Sahne (gerne 32%ige Konditorsahne)
1 1/2 TL Espressopulver
2 TL Vanillepaste
1 TL Meersalz, optional
  Für die Ganache:
120 g Schokolade, weiße
30 g Sahne
1 TL Butter
  Lebensmittelfarbe, türkisblau
  Für die Dekoration:
 etwas Lebensmittelfarbe, blaue (Pastenfarbe)
  Zuckerstreusel

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für diese Torte habe ich zweimal mein Wunderkuchen Grundrezept und als cremige Zutat einen feinen Kaffeelikör verwendet.

Teig:
Die Eier und den Zucker in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und die Mischung schön hell schaumig aufschlagen. Das dauert ein paar Minuten, aber je feiner die Masse aufgeschlagen ist, desto feinporiger ist nachher der Kuchenboden.

Das Öl und die zusätzliche Flüssigkeit, in diesem Fall Naturjoghurt, in einem separaten Gefäß zusammenrühren, bevor die Mischung in die Eier-Zucker-Masse bei laufender Maschine gegossen wird. Der Schaum wird noch ein wenig heller und fester, das sieht man sofort.

Das mit Backpulver und Salz vermischte und gesiebte Mehl entweder mit der Küchenmaschine oder mit dem Spatel unterheben. Dabei nicht das ganze Volumen aus dem Teig schlagen, er soll schön fluffig bleiben.

Mit dem Teig zwei 20er Formen befüllen, die Formen vorher mit Trennfett aussprühen und den Boden mit Backpapier belegen, die kompletten Formen dann noch einmal bemehlen.

Die Böden im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft ca. 50 Minuten backen. Herausnehmen, 10 Minuten abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost komplett auskühlen lassen.

Buttercreme:
Aus den Zutaten für die Buttercreme eine Swiss-Meringue-Buttercreme herstellen und in die komplett fertig aufgeschlagene Creme zum Schluss die flüssige (aber nicht mehr warme!) Schokolade rühren.

Für die Swiss-Meringue-Buttercreme Eiweiß und Zucker über dem Wasserbad unter Rühren erhitzen, der Schüsselboden soll das Wasser nicht berühren. Das Zucker-Eiweiß-Gemisch immer gut rühren, damit es nicht gerinnt. Wenn die Mischung 60 °C erreicht hat, vom Wasserbad nehmen und die Schüssel in die Küchenmaschine einsetzen. Durch das Erhitzen auf 60 °C ist das Eiweiß jetzt pasteurisiert. Mit dem Schneebesen der Maschine jetzt einen festen Eischnee schlagen, dabei abkühlen lassen.
Den Schneebesen gegen den Flachrührer der Küchenmaschine austauschen. Wenn Eischnee und die sehr weiche Butter beide Zimmertemperatur haben, nach und nach die Butter unter den Eischnee rühren, es dauert ziemlich lang, bis beide gut verbunden sind. In die glänzende fertig aufgeschlagene Creme zum Schluss die Vanillepaste und die flüssige (aber nicht mehr warme!) Schokolade rühren.

Sauce:
Für die Kaffee-Karamell-Sauce die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und dann Zucker, Sahne, Espressopulver und Vanillepaste dazugeben. Auf nicht zu starker Hitze mindesten 3 - 5 Minuten einköcheln lassen. Die Sauce sollte schön dicklich sein. Wer mag, gibt noch einen Teelöffel Meersalz dazu, aber das ist Geschmackssache.

Es gibt auch gute Karamell-Fertigsaucen im Handel, aber diese Espressosauce ist so schnell und einfach gemacht, dass sich ein Versuch lohnt.

Zusammensetzen des Kuchens:
Die beiden Kuchenböden an der Oberseite begradigen und jeweils 2 x waagerecht halbieren.
Etwas mehr als die Hälfte der Buttercreme zum Einstreichen und Dekorieren zur Seite stellen.

Die Buttercreme für die Füllung nun noch einmal halbieren und in die eine Hälfte die fein zerdrückten Giotto-Gebäckkugeln geben und gut untermengen.
Den ersten Tortenboden auf einer Platte mit ein wenig Buttercreme festkleben, so rutscht beim Füllen nichts. Die erste Lage Kuchenboden mit Giotto-Creme bestreichen.
Den zweiten Boden auflegen, Buttercreme aufstreichen und schön mit dem abgekühlten Espresso-Karamell begießen, dabei darauf achten den Rand der Torte frei zu lassen, damit die Sauce nicht ausläuft.
Den dritten Boden auflegen und mit der Giotto-Creme befüllen, den vierten Boden auflegen und wieder mit Buttercreme und Karamell befüllen.
Den fünften Boden auflegen und mit dem Rest der Giotto-Creme bestreichen, den sechsten und letzten Boden mit der flachen Seite nach oben zum Abschluss auflegen und leicht andrücken.

Den Kuchen für eine halbe Stunde im Kühlschrank parken. Die beiseite gestellte Swiss-Meringue-Buttercreme bei Zimmertemperatur abgedeckt stehen lassen, dann kann man später besser damit arbeiten.

Die Torte nun mit einem Teil der Creme einstreichen, so dass sie eine schöne glatte Oberfläche bekommt.

Ganache:
Aus weißer Schokolade, der Sahne und einem Teelöffel Butter eine Ganache herstellen, diese zum Schluss mit türkisblauer Pastenfarbe einfärben.

Die fertig eingestrichene Torte muss wirklich sehr gut durchgekühlt sein und die Ganache zum Dripping darf nur noch handwarm sein! Dann mit einem kleinen Spritzbeutel die blaue Ganache am Rand der Torte in kleinen Nasen herablaufen lassen. Wenn die Torte schön kalt ist, zieht das ganz schnell an.
Den Dripp dann direkt im Anschluss mit Zuckerstreuseln verzieren, am besten mit einer Pinzette aufnehmen und in die Ganache drücken.

Die restliche Buttercreme ebenfalls zum Teil türkisblau einfärben und abwechselnd in einen Spritzbeutel mit stark gezackter Sterntülle füllen. Das Dekor auf dem Rand in einer Art Flechtmuster aufspritzen. Dekoriert ist das Törtchen mit kleinen passend blau eingefärbten Macarons und noch mehr Zuckerstreuseln.