Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 03.04.2019
gespeichert: 3 (1)*
gedruckt: 49 (9)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 08.09.2016
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
2 große Zwiebel(n), gehackt
3 EL Butter oder Ghee
1 EL, gehäuft Gewürzmischung (Baharat), selbst gemacht oder fertig
1 TL Kurkuma
2 EL Öl
1 kg Hühnerfleisch oder anderes Fleisch
Chilischote(n), getrocknet
1 EL Ingwer, frischer, gerieben oder getrockneter
5 große Knoblauchzehe(n), fein gehackt
2 große Tomate(n), gewürfelt
Zitrone(n), getrocknete (Loomi) oder den Saft von 2 frischen Zitronen
Kardamomkapsel(n)
Nelke(n)
Zimtstange(n)
3 EL Salz
2 1/2 Tasse/n Hühnerbrühe
2 Tasse/n Basmatireis, vor dem Kochen ca. 15 Min. gewässert
3 EL, gehäuft Koriandergrün, gehackt
3 EL, gehäuft Petersilie, gehackt
  Für die Gewürzmischung: (Baharat)
1 EL Pfeffer, schwarzer
1 EL Kreuzkümmel
1 EL Koriandersamen
Zimtstange(n)
1 EL Nelke(n)
1 TL Kardamom
1 EL Paprikapulver
1 TL Muskat

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch in einem Topf mit Wasser bedecken und aufkochen lassen. Nachdem sich auf der Oberfläche Schaum abgesetzt hat, den Topf vom Herd nehmen und das Wasser samt Schaum abgießen. Das Fleisch kurz von Schaumresten abwaschen und beiseitestellen.

Butter und Öl im Topf erhitzen und dann darin die gehackten Zwiebeln bei mittlerer Hitze braten, bis sie braun sind.

Den Ingwer, den fein gehackten Knoblauch und die gehackten Chilis dazugeben und 2 Minuten mitbraten. Baharat und Kurkuma dazugeben, gut vermengen und eine weitere Minute im Topf lassen.

Dann das Fleisch zusammen mit den kleingeschnittenen Tomaten, den Loomi, Kardamomkapseln, Zimtstangen, Nelken und Salz wieder in den Topf geben. Alles mit der Brühe begießen und gut vermengen.

Wichtig ist, die Loomi mit einer Messerspitze anzubohren, damit die Kochflüssigkeit voll eindringen und den Geschmack herauskitzeln kann. Nach dem Kochen lassen sich die Loomi auch gut mitessen, wobei das Geschmackssache ist.

Alles aufkochen lassen und dann die Temperatur herunterstellen. Den Deckel auflegen und alles eine Stunde köcheln lassen.

Nach einer Stunde den Deckel abnehmen, die Zimtstangen herausfischen, die gehackten Kräuter sowie den gewässerten Reis dazugeben und alles gut durchrühren.

Nochmal aufkochen lassen, dann die Temperatur wieder reduzieren und mit Deckel nochmal 15 – 20 min. köcheln lassen, bis der Reis die gesamte Flüssigkeit aufgesogen hat und weichgekocht ist.

Idealerweise sollte der Reis am Ende trocken sein und nur ganz wenig zusammenkleben.

Wer möchte kann die größeren Fleischstücke herausholen und auf einem Reisbett auf den Tellern drapieren. Ich schneide das Fleisch lieber in mundgerechte Stücke und lasse alles durchgemischt zusammen, damit jeder Löffel das volle Geschmacksspektrum abdeckt.

Für die Baharat-Gewürzmischung alle Gewürze, außer dem Paprikapulver und dem Muskat, in einer kleinen Pfanne ohne Fett vorsichtig bei mittlerer Hitze ca. 4 min. rösten. Dabei immer wieder gut durchrühren, damit ja nichts anbrennt!

Alle Gewürze, inkl. Paprikapulver und Muskat, durch die Gewürzmühle drehen und das Pulver danach nochmal gut vermengen.
Das fertige Baharat in einem luftdichten Gefäß am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Machboos ist ein traditionelles Reisgericht mit Fleisch (Huhn, Rind, Lamm, Fisch) vom arabischen Golf, das stark an indischen Biryiani erinnert. Es ist eigentlich sehr simpel zuzubereiten und braucht nur einen einzigen großen Topf, was den Abwasch später erleichtert, aber die Menge verschiedener Gewürze können auf den ersten Blick abschreckend wirken, aber das Ergebnis ist umwerfend!

Loomi sind kleine getrocknete arabische Zitronen, die eine Suppe, einen Sud, oder Eintopf mit einem wunderbar feinen Zitrusgeschmack versehen. Sie sind in Deutschland leider recht selten zu finden, aber manche arabische Läden oder Gewürzspezialisten haben sie trotzdem. Sie können durch frischen Zitronensaft ersetzt werden.