Bayerisches Goassbratl


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (16 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 25.07.2005 702 kcal



Zutaten

für
1 kg Schweinefleisch (Schweinebauch), Schwarte rautenförmig eingeschnitten
1 kg Kartoffel(n), längs in Viertel geschnitten
Salz und Pfeffer
Kümmel
2 Zwiebel(n), in grobe Scheiben geschnitten

Nährwerte pro Portion

kcal
702
Eiweiß
48,15 g
Fett
41,39 g
Kohlenhydr.
33,51 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Kartoffeln und Zwiebeln in eine größere Reine geben, mit Salz, Pfeffer und Kümmel bestreuen, das Fleisch darauf legen, ebenso salzen, pfeffern und mit Kümmel würzen.
Eine kleine Tasse Wasser angießen und für ca. 2 Stunden in das auf 225°C vorgeheizte Rohr stellen. Falls die Kruste zu schnell bräunt, auf 200°C zurückschalten.

Mit einem kühlen Bier servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

CaroPaKe

Hallo Löwe, wir lieben dieses Gericht! Bei uns kommt das Bier auch beim Braten zum Fleisch. Wenn das Bier sehr kräftig ist, gebe ich auch einen Schuss Wasser dazu. Zudem lege ich das Fleisch in der ersten Stunde - wie auch in einem anderen Kommentar beschrieben - mit der Schwarte nach unten auf die Kartoffeln. Außerdem gebe ich auch noch Karotten dazu. Vielen Dank fürs Rezept und herzliche Grüße aus Bayern!

08.05.2021 18:01
Antworten
Kooki196

Hallo, ich komme wie so einige, die einen Kommentar hier hinterlassen haben, auch aus der Oberpfalz 🤗 meine Mutter hatte das „Goassbratl“ genau so, wie in diesem Rezept beschrieben gemacht und ich mache es ebenfalls so. Einfach oooberlecker!!! Ich kann es leider nicht so oft machen, weil meine Familie nicht so gerne mag wie ich 😔 Über den Namen hatte ich mich als Kind schon immer gewundert „Goass“ dachte ich.... hm... ist doch „nur“ Schweinefleisch .....aber wird ja bestimmt eine andere Bewandtnis haben 🤔 Aber wir wurden ja jetzt Gott sei Dank hier durch einen Kommentar aufgeklärt 👏🏻👍🏻💡 Danke für das tolle, an Kinderzeiten erinnernde Rezept und die Erklärung der Namensherkunft 😊 Liebe Grüße von einer gebürtigen Regensburgerin 😍

05.11.2018 09:12
Antworten
Kooki196

Ich komme, wie so einige, die einen Kommentar hier hinterlassen haben, aus der Oberpfalz 🤗 Meine Mutter hat das „Goassbratl“schon so gemacht und ich auch, das Rezept

05.11.2018 09:01
Antworten
kathrinpf

Servus, ich bin auch aus der Oberpfalz und kenne das Goassbratl von Kindheit an. Ich habe es immer so gemacht wie hier in dem Rezept beschrieben. Heute habe ich mich mal getraut das mit dem Kaffee zu machen, wie von Dani1407 beschrieben. Der Hammer! Sacklzement war des guat! Grüße aus Regensburg

29.10.2017 19:41
Antworten
Kuddla4ever

Lecker und ideal, wenn man zwar in Backofennähe ist, aber nicht viel Zeit zum Kochen hat. Der Braten macht sich beinahe von alleine. Ich lege das Fleisch immer die erste Stunde über mit der Schwarte nach unten auf die Kartoffeln, drehe es dann um und die restliche Garzeit reicht, dass die Kruste schön knusprig aber nicht "gschdärrig" (hart) wird. Das war mal ein guter Rat von unserem Metzger und hat sich bei uns so bewährt.

24.01.2017 14:34
Antworten
lilli3

hallo löwe1, also dein Rezept Bayrisches Goassbratl irritiert mich total und zwar deshalb weil du Schweinefleisch verwendest. Die Überschrift Goassbratl sagt aus, dass ein kleiner Ziegenbraten zubereitet wird. Ziege heißt auf bayrisch Goass und Bratl ist ein kleiner Braten. Wenn Du also Schweinefleisch nimmst, dann müsstest du den Titel deines Rezeptes abändern auf Bayrischen Schweinebraten, denn nichts anderes ist dein Rezept. Ein Bratl, das sind meist 1 oder Scheiben Wammerl, die gebraten werden wie ein großer Braten, nur dass von vornherein eben nur Scheiben angebraten werden. Beim Ziegenfleisch würde man hier auch durchwachsenes Fleisch benötigen. Übrigens was Bayrissche Küche betrifft, ich selbst bin eine waschechte Münchnerin und koche schon seit über 30 Jahren. Alle meine Vorfaharen waren auch Bayern. Also bitte gib nicht Rezepte mit irreführenden Namen weiter.

15.01.2013 15:55
Antworten
Goodfeels

Hallo Löwe, ich wüsste gerne, ob man das Fleisch zwischendurch mal umdrehen muss? Für Info dankt mit herzlichen Grüssen, Bille

04.04.2008 10:04
Antworten
oi_koch

also drehen würd ich den nicht, du willst ja ne leckere kruste bekommen oder? oi aus straubing!!!!

20.11.2011 07:38
Antworten
löwe1

Hallo Kindermama! Die Kartoffeln werden schon geschält. Das Wasser kann reichen, oder auch nicht, abhängig davon, ob aus dem Fleisch beim Braten genügend Fett oder Flüssigkeit austritt Wenn Du merkst, dass die Kartoffeln anzubrennen drohen, dann lieber noch ein bisschen Wasser zugiessen. Das Goassbratl wird im Allgemeinen offen, also ohne Deckel gebraten, dann wirds \"Gschmackiger\". Ganz liebe Grüsse löwe1

26.07.2005 21:02
Antworten
kindermama

Hallo Löwe, bleiben die Kartoffeln ungeschält?, reicht das Wasser für die volle Garzeit oder muss man noch nach Bedarf nachgießen?, wird die ganze Zeit durch ohne Deckel gegart? Danke und LG Kindermama

26.07.2005 13:28
Antworten