Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 22.03.2019
gespeichert: 1 (0)*
gedruckt: 15 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 01.12.2015
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
350 g Corned Beef (Dose), grob zerkleinert
150 g Graupen (große, keine Perlgraupen), gewaschen
200 g Möhre(n)
300 g Porree
150 g Sellerie
100 g Zwiebel(n)
1 1/2 Liter Wasser, evtl. auch mehr
200 g Kartoffel(n), gewürfelt
 n. B. Salz und Pfeffer, weißer
 n. B. Lorbeerblätter, ca. 1 - 2
 n. B. Liebstöckel, ca. 1/2 - 1 TL
 n. B. Brühwürfel
 n. B. Maggi

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst Möhren, Sellerie, Zwiebel und Porree waschen bzw. schälen und das Gemüse anschließend in feine ca. 8 x 8 mm große Würfel schneiden.

Das Corned Beef grob zerkleinert in einem Topf mild anschwitzen. Nur zerfallen lassen, es darf keine Farbe bekommen. Es sollte genug Fett enthalten - wenn es sehr mager ist, evtl. etwas Margarine zugeben. Dabei mit dem Kochlöffel schön zerteilen.

Jetzt das zerkleinerte Suppengemüse zugeben und etwas andünsten, dann ca. 1,5 l Wasser angießen. Brühwürfel, evtl. 1 - 2 Lorbeerblätter, ca. 1/2 - 1 TL Liebstöckel, Salz und Pfeffer vorsichtig dosiert zugeben. Nun die nur gewaschenen Graupen zugeben, dann nach ca. 15 - 20 Minuten die ebenfalls gewürfelten Kartoffeln zufügen (wann genau, hängt von der Sorte ab - alles soll gleichmäßig weich sein). Wenn die Kartoffel etwas zerkocht, ist das kein Problem. Dann evtl. Wasser nachgießen.

Mit der urdeutschen Suppenwürze bestimmt jeder selbst bei Tisch sein Aroma .

Die Suppe wird recht sämig. Das war aber zu der Zeit auch ein "Sattmacher". Besonders 3 Tage vor dem Ersten, denn da war das Leben und Kochen noch am schwersten.