Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 22.03.2019
gespeichert: 1 (0)*
gedruckt: 31 (9)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 15.03.2019
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 große Aubergine(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 Becher Frischkäse, natur (300 g)
 n. B. Garam Masala, ca. 0,5 - 1 TL
1 Prise(n) Salz
2 EL Olivenöl
 etwas Zitronensaft bei Bedarf
1 EL Naturjoghurt bei Bedarf

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aubergine halbieren, mit einer Gabel die Schale großzügig löchern und mit Olivenöl bestreichen. Ca. 30 min bei ungefähr 180 - 200 °C Ober-/Unterhitze in den heißen Backofen geben. Ergebnis: Das Fleisch lässt sich leicht von der Schale lösen, diese ist nur leicht gebräunt sowie nicht oder nur ganz wenig verbrannt. Die letzten 10 min davon 2 Knoblauchzehen mit in den Ofen legen.

Auberginenfleisch lösen und ggf. mit einer Gabel zerteilen. Abkühlen lassen. Die Schale erstmal zur Seite legen. Das Innere der Knoblauchzehen mit einer Gabel auspressen und unter die Aubergine mischen.

Wenn die Masse abgekühlt ist, den Frischkäse unterheben. Mit Garam masala (ca. 1 Teelöffel) und einer Prise Salz abschmecken. Sollte es nicht cremig genug sein, etwas Olivenöl und einen Spritzer Zitronensaft dazugeben. Auch ein Esslöffel Naturjoghurt hilft.

Am Schluss mit der Schere die nicht verbrannte Auberginenschale in kleine Stücke schneiden und unterheben. Ist gut für den Geschmack und sieht schön aus.

Bis auf die Backofenzeit dauert es nicht lange.

Die Menge reicht gut für ca. 10 Portionen Brotaufstrich.

Tipp: Für eine mildere Variante kann man den Knoblauch natürlich auch gerne weglassen.