Bewertung
(36) Ø4,03
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
36 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.03.2019
gespeichert: 524 (474)*
gedruckt: 2.537 (2.406)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 23.07.2012
1 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
1 kleiner Blumenkohl
Karotte(n)
50 g Erbsen, TK
Ei(er)
50 g Margarine
50 g Mehl
200 ml Milch, warm
500 ml Sud
  Salz und Pfeffer
  Petersilie

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Blumenkohl putzen, waschen und in kleine Röschen teilen. Die Möhren schälen und würfeln. Zusammen in einem hohen Topf mit etwas Salz zugedeckt in ca. 10 - 15 Minuten gar kochen.

In der Zwischenzeit die Eier hart kochen.

Wenn das Gemüse fertig ist, von dem Sud 500 ml abmessen, daraus wird die Soße gemacht.

Jetzt aus der Margarine und dem Mehl in einem größeren Topf eine helle Einbrenne rösten. Das abgemessene Gemüsewasser in die Einbrenne rühren. Die warme Milch dazugeben und alles verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zuerst die Erbsen in die Soße geben und ungefähr 3 - 5 Minuten köcheln lassen, bis sie weich sind. Dann den Blumenkohl und die Möhren mit einem Schöpflöffel aus dem Wasser holen, in die Soße geben und unterheben. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Anrichten das Blumenkohl-Frikassee in die Mitte eines Tellers geben. Die gekochten und geschälten Eier dazugeben.

Dazu passt gut Reis.

Tipps: Wer das Gemüsewasser nicht verwenden möchte, kann auch 500 ml klare Brühe nehmen. Falls die Soße etwas zu dick ist, kann noch warme Milch oder Gemüsewasser dazugeben werden. Das Gemüse lasse ich immer noch im Wasser, wo es gekocht wurde, aber nicht mehr auf dem Herd. So bleibt es noch schön heiß und kühlt nicht ab.