Asien
Eintopf
Festlich
gebunden
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Party
raffiniert oder preiswert
Rind
Suppe
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Exotische, scharfe Rindfleischsuppe 'Sriwidi'

Eine asiatische "Gulaschsuppe" der besonderen Art. Die Basissuppe kann tiefgefroren als Vorrat aufbewahrt werden. Rezept aus Bali, Indonesien. Originaltitel: Gulai Sapi Istimewa ala Sriwidi.

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.03.2019



Zutaten

für

Für die Suppe: (Basissuppe)

400 g Zwiebel(n), braun
10 m.-große Knoblauchzehe(n), frisch
4 EL Sonnenblumenöl
800 g Tomate(n), vollreif
400 g Tomatenpaprika, rot
100 g Peperoni, rot, lang, mittelscharf
3 kleine Chilischote(n), rot
40 g Ingwer, frisch oder TK
40 g Galgant, frisch oder TK
40 g Schnittsellerie, frisch oder TK, nur die Stängel
500 ml Kokoswasser
1 ½ kg Rindergulasch, mager
50 g Rinderbouillon, gekörnt
10 g Glutamat, hochreines (Aji-No-Moto)
12 TL Kardamompulver
2 EL Koriandersamen
1 TL Kreuzkümmel
2 EL Oregano, getrocknet
8 cm Zimtstange(n)
4 Kaffir-Limettenblätter, frisch oder TK
2 Limone(n), frisch

Außerdem:

300 g Kokosmilch, cremig (24% Fett)
2 Liter Frittieröl, frisch

Für die Einlage:

6 m.-große Kartoffeln, festkochend
2 Karotte(n)
2 m.-große Frühlingszwiebel(n)

Zum Garnieren:

n. B. Peperonifäden, rot
n. B. Schnittsellerieblätter
n. B. Sesam, weiß
n. B. Blüten und Blätter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden
Aus Geschmacksgründen sollte man die Basis in der Menge NICHT herunter rechnen, sondern die überschüssige Menge einfrieren. Die Einlagen in der Menge entsprechend anpassen, sie können ohne Geschmacksverlust NICHT eingefroren werden. Die Einlagen können beliebig geändert oder ergänzt werden.

Die braunen Zwiebeln an beiden Enden kappen, schälen und quer in ca. 3 mm dicke Scheiben hobeln. Die Scheiben vierteln. Die Knoblauchzehen an beiden Enden kappen, schälen, längs und quer halbieren.

Alles Gemüse waschen. Die Wurzeln waschen und schälen.

Bei den Tomaten den Stiel entfernen, längs vierteln, den grünen Strunk entfernen und quer halbieren. Bei den roten Tomatenpaprika die Stiele entfernen, längs achteln, die Körner, die blassroten Scheidewände entfernen und die Streifen quer in ca. 2 cm breite Stücke schneiden. Die rote Peperoni entstielen, waschen, längs aufschneiden, aufklappen und die Körner entfernen. Die leere Schote längs halbieren und quer in ca. 1 cm breite Stücke schneiden. Die kleinen, roten Chilis quer dritteln, die Körner belassen und den Stiel verwerfen. Den frischen, geschälten Ingwer und den Galgant quer in dünne Scheiben schneiden. TK-Ware abwiegen und auftauen. Die frischen Selleriestängel quer in 1 cm breite Stücke schneiden. TK-Ware abwiegen und auftauen. Den Koriandersamen zusammen mit dem Kreuzkümmelsamen in einer kleinen Pfanne ohne Öl unter permanentem Rühren erhitzen, bis es duftet. Sofort vom Herd nehmen und bereit halten.

Das Frittieröl auf 200 Grad im Wok oder in einer Fritteuse auf 200 Grad erhitzen.

Die Zwiebeln in einem 4-Liter-Schmortopf (mit Deckel) mit dem Sonnenblumenöl rösten, bis die Zwiebeln beginnen braun zu werden, dann die Knoblauchzehen zufügen und 2 Minuten mitrösten. Alles Gemüse, von Tomaten bis Schnittsellerie-Stängel, zufügen und unter Rühren 10 Minuten mitbraten. Mit dem Kokoswasser ablöschen und 15 Minuten mit Deckel köcheln lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Rindfleischstücke portionsweise (je 6 Stück) 30 Sekunden frittieren, mit einem Sieb herausnehmen, abtropfen lassen und bereithalten.

Den abgekühlten Gemüsemix in den Blender geben und 30 Sekunden bei niedrigster Stufe pürieren, dann auf höchster Stufe 1 Minute fein pürieren. Das Püree zusammen mit allen Zutaten, von Rindsgulasch bis Zimtstange, in den Kochtopf geben und zum Kochen bringen. Die gewaschenen Kaffir-Limettenblätter zufügen. Die beiden Limonen waschen und rechts und links vom Stielansatz längs je ein Stück abschneiden. Die Abschnitte entkernen und von Hand auspressen. Die leeren Abschnitte und die Mittelteile (enthalten Bitterstoffe) verwerfen. Den frischen Saft der Suppe zufügen.

Die Suppe 120 Minuten mit Deckel köcheln lassen. Hin und wieder umrühren, um ein Anbrennen zu verhindern.

Die geschälten Kartoffeln längs vierteln und quer halbieren. Die Karotten längs vierteln und quer in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden. Bei den Frühlingszwiebeln die welken Blätter entfernen, den grünen Teil quer in ca. 1 cm breite Ringe schneiden und den weißen Teil diagonal in ca. 3 cm breite Stücke schneiden. Getrennt bereithalten.

Die Zimtstange entfernen und die nicht sofort benötigte Menge portionsweise in Gefrierbeuteln füllen. Die der Suppenmenge entsprechenden Kartoffel- und Karottenstücke zufügen. Nach 10 Minuten köcheln die weißen Frühlingszwiebeln mitkochen lassen. Zum Schluss die portionsgerechten grünen Frühlingszwiebeln zufügen und die entsprechende Menge Kokosmilch unterrühren. Vom Herd nehmen, auf die Servierschalen verteilen, garnieren und gut warm servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.