Wintersalat


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vollwert

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 14.03.2019



Zutaten

für
400 g Rosenkohl
200 g Weintrauben, rot, kernlos
50 g Speck
1 Zwiebel(n), rot
50 g Walnüsse
Kreuzkümmel
Muskat
Salz und Pfeffer
Balsamico, rot
Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Kennt ihr das, ihr wollt euch das ganze Jahr über gesund ernähren, aber im Winter wird die Auswahl manchmal eintönig? Mir ist es immer wichtig, keine industriell verarbeitete Lebensmittel zu essen und im Winter grübel ich dann, um ein wenig Abwechslung zu bekommen. Da ist dieser leckere Wintersalat genau das Richtige.

Der Rosenkohl wird geputzt und halbiert, ebenso wie die Weintrauben. Die Zwiebeln werden in feine Würfel geschnitten und mit dem Speck zusammen in der Pfanne erhitzt. Die Walnüsse werden ein wenig gehackt.

Der Rosenkohl wird mit ein wenig Öl in der Pfanne angebraten, dann wird ein wenig Wasser in die Pfanne geben und mit dem Deckel verschlossen, damit der Rosenkohl 8 - 10 Minuten garen kann.

Wenn soweit alle Zutaten vorbereitet sind, werden sie in einer Schüssel vermengt.

Es wird roter Balsamico, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Muskat und gegebenenfalls Kreuzkümmel dazugegeben.

Und fertig ist ein vollwertiger gesunder Salat, zu dem man ein Stück Brot oder ein Stück Fleisch essen kann.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Smergol

Und mit den Weintrauben und Nüssen ist es eine schöne geschmackskombi, kommt bei Kindern gut an, glaube ich : o)

28.04.2019 21:59
Antworten
patty89

Hallo sehr lecker der Salat. Wenn man den Rosenkohl halbiert auf jeden Fall 10 Minuten gart ist er auch nicht mehr ganz so bitter. So mögen ihn dann zumindest auch meine Kinder. Danke für das Rezept. LG Patty

28.04.2019 11:15
Antworten