Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl


Rezept speichern  Speichern

ein Rezept aus Sachsen und dem Erzgebirge

Durchschnittliche Bewertung: 3.17
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 05.03.2019



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n), neue
1 TL Kümmel
etwas Salz
500 g Sahnequark
1 kleine Zwiebel(n)
4 EL, gehäuft Kräuter, frische
125 ml Leinöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Kartoffeln mit dem Kümmel in Salzwasser kochen, dann abgießen, abschrecken und pellen.

Während die Kartoffeln garen, den Sahnequark mit der feingehackten Zwiebel, etwas
Salz und reichlich frisch gehackten Kräutern würzen.

Das Leinöl über die warmen, halbierten Kartoffeln träufeln. Den Quark dazu reichen.

Im Erzgebirge verging bei den weniger betuchten Menschen kein Sonnabend ohne Pellkartoffeln mit Leinöl. Raps wuchs hier reichlich, Ölmühlen gab es auch, Kartoffeln waren erschwinglich, und Küchenkräuter wurden frisch vom Beet im Küchengarten geschnitten.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

küchen_zauber

Sehr lecker! Ich liebe Pellkartoffeln mit Leinöl! Sehr gesund und einfach ist es auch. LG

11.03.2021 13:08
Antworten
oderkahn

Besser schmeckt es, wenn man das Leinöl gleich in den Quark einrührt. Eventuell gibt man noch mit einem guten Schluck Milch dazu. So pur zu den Kartoffeln schmeckt das Öl leicht bitter und schreckt Leute ab, die nicht mit Leinöl groß geworden sind.

22.04.2019 20:09
Antworten
patty89

Hallo sehr lecker und einfach Danke für das Rezept LG Patty

19.03.2019 13:15
Antworten
oderkahn

So schnell verdirbt Leinöl nun auch nicht. Es sollte im Kühlschrank lagern oder man kann es auch portionsweise einfrieren, sogar in kleinen Schraubgläser. Öl zieht sich bei niedrigen Temperaturen zusammen und das Glas platzt nicht. Andererseits schmeckt frisches Brot oder Brötchen eingetunkt in Leinöl und dann in Zucker gestippt traumhaft gut (schmeckt auch mit Salz)

22.04.2019 20:20
Antworten
Sächsytogo

Ach wie schön, das gibts heute Mittag bei uns(ich ess noch Leberwurst dazu), das Leinöl ist nicht jedermanns Geschmack, was daran liegt, dass es schnell verdirbt.Dazu habe ich den Tip vom Ölmüller bekommen es einzufrieren. Also ein schönes frisches Leinöl mit neuen Kartoffeln und Quark ist noch dazu sehr gesund und die perfekte Mischung von Eiweiß. Gruß Petra

06.03.2019 11:07
Antworten