Frittieren
Gemüse
Hauptspeise
Party
Pilze
Snack
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Champignon Plätzli

wie damals aus dem Kühlregal...

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. simpel 08.03.2019



Zutaten

für
500 g Champignons, braun
260 ml Milch
260 g Weizenmehl
2 EL Kartoffelstärke
200 ml süße Sahne
2 EL Petersilie, gehackt
2 Eiweiß
1 Prise(n) Salz und Pfeffer, weißer
n. B. Semmelbrösel zum Wälzen
1 Msp. Kümmelpulver
1 Prise(n) Fondor
1 kleines Zwiebel(n), fein gehackt
1 TL Butterschmalz
n. B. Öl oder Butterschmalz zum Frittieren
30 g Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Für den Teig die Milch und die Butter in einem Topf erhitzen. Wenn es zu kochen beginnt, den Topf vom Herd nehmen und das Mehl einrühren. So lange weiterrühren, bis sich der Teig als "Kloß" vom Topf löst. Den Teig aus dem Topf nehmen und etwas abkühlen lassen.

Dann in Frischhaltefolie wickeln und ganz auskühlen lassen. Die Abkühlzeit nutzen, um die Füllung zuzubereiten.

Dafür die Zwiebel schälen und in feine Würfel hacken. Die Champignons putzen und ebenfalls klein würfeln - etwa 4 - 5 mm Kantenlänge.

Das Butterschmalz in einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen und die Zwiebelwürfel darin anschwitzen, sie dürfen gerne schön goldbraun werden - nur nicht schwarz. Dann die Pilzwürfel hinzugeben und alles unter stetem Rühren etwas "einkochen" lassen.

Dann die Sahne hinzugeben und kurz aufkochen. Die Kartoffelstärke hinzugeben und gut unterrühren. Am Ende sollte die Masse nicht mehr flüssig, aber auch nicht zäh oder gar fest sein - cremig wäre eine gute Umschreibung.

Nun die gehackte Petersilie in Masse rühren und mit Salz, Pfeffer und Fondor abschmecken, aber nicht zu stark würzen. Eine kleine Messerspitze Kümmelpulver unterrühren, er darf nicht vorschmecken, und die Masse abkühlen lassen.

Wenn die Masse nach dem Abkühlen doch etwas zu fest ist, mit sehr wenig Milch wieder geschmeidig rühren.

Den Teig auf 2 mm Dicke ausrollen. Dünner reißt er, dicker schmeckt es nicht so gut. Mit einer Schüssel oder einer kleinen Kuchenform kreisförmig ausstechen (ich habe eine Müslischale mit 12 cm Durchmesser genommen, was nahezu der Originalgröße entspricht).

1 - 2 EL Füllung auf den Teig geben und zuklappen. Hier bitte probieren, wie viel Füllung man benötigt. Meine ersten Plätzli sind etwas zu dick geraten, weil ich zu viel Füllung darauf gegeben habe. Sie ließen sich in der Pfanne schlechter braten, aber in der Fritteuse sind sie schön kross geworden. Den Rand fest zusammendrücken.

Dann die Plätzli in das Eiweiß tunken, so dass sie rundum schön benetzt sind und in den Semmelbröseln wälzen. Anschließend in reichlich Butterschmalz schön goldbraun braten oder frittieren. Aus der Pfanne oder Fritteuse nehmen und mit Küchenkrepp abtupfen.

Dazu schmeckt ein gemischter Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.