Die perfekte Pizza


Rezept speichern  Speichern

vegetarisch, italienisch

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 09.03.2019



Zutaten

für

Für den Teig:

300 g Weizenmehl Type 550
180 ml Wasser
6 g Frischhefe
1 TL, gehäuft Salz
3 TL Olivenöl, kaltgepresst

Für die Sauce:

2 Knoblauchzehe(n)
1 Zwiebel(n)
2 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
1 Schuss Rotwein
1 Dose/n Tomaten, geschälte, ca. 400 g
1 Prise(n) Zucker
½ TL Salz
1 TL Kräuter, italienische
1 Handvoll Basilikumblätter

Für den Belag:

12 Scheibe/n Mozzarella
9 Kirschtomate(n)
6 Basilikumblätter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 4 Tage 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 55 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Tage 1 Stunde 45 Minuten
Der Pizzateig braucht einige Tage Reifezeit im Kühlschrank; der Pizzatag sollte also am Besten etwas im Voraus geplant werden.

Für den Teig die Hefe, das Salz und die Hälfte des Wassers in ein kleines Gefäß geben, gut verrühren und ungefähr 20 Minuten stehen lassen. Das Mehl in eine große Schüssel geben, die Hefemischung und das restliche Wasser dazugeben und mit einer Küchenschmaschine oder mit den Händen durchkneten. Dabei nach und nach das Olivenöl dazugeben und so lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Dieser sollte mindestens 10 bis 15 Minuten geknetet werden.

Den Teig zu einer Kugel formen. Eine saubere Schüssel mit etwas Öl einfetten und den Teig hineinlegen. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig 4 Tage im Kühlschrank ruhen lassen. Er sollte nach 2 - 3 Tagen anfangen Blasen zu werfen, dann wird er perfekt.

Die Tomatensauce kann gut am Vortag zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dafür den Knoblauch und die Zwiebel sehr fein würfeln und im Olivenöl dünsten, dabei nicht braun werden lassen. Das Tomatenmark mit anschwitzen, dann mit dem Wein und den geschälten Tomaten ablöschen. Die Sauce mit Zucker, Salz und den italienischen Kräutern würzen und ungefähr 45 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Am Ende die Sauce nochmal nach Belieben abschmecken und die Basilikumblätter dazugeben.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, nochmal kurz durchkneten und in zwei oder drei Kugeln teilen. Den Mozzarella in Scheiben schneiden. Die Kirschtomaten waschen und ggf. halbieren, die Basilikumblätter waschen und trockenschütteln.

Wir empfehlen zum Backen auf jeden Fall einen Pizzastein. Der muss mindestens eine Stunde bei maximaler Hitze im Backofen vorgeheizt werden. Dazu den Pizzastein einfach auf den Rost in der mittlere Schiene legen und bei maximaler Temperatur vorheizen. Währenddessen hat der Teig Zeit, Raumtemperatur anzunehmen und noch etwas aufzugehen.

Wenn der Stein heiß ist, die Pizza belegen. Dafür den Teig mit etwas Mehl in der gewünschten Größe bzw. Dicke ausrollen und mit etwas Tomatensauce bestreichen. Die Tomaten und die Mozzarellascheiben darauflegen und die Pizza auf den Pizzastein geben. Das geht am Besten mit einer Pizzaschaufel aus Holz und erfordert etwas Übung. Wichtig ist, dass beim Belegen der Pizza genug Platz zum Rand gelassen wird, so dass nichts von der Pizza runter laufen kann.

Die Pizza braucht, je nachdem wie heiß der Ofen ist, ca. 5 bis 8 Minuten. Sie sollte schön aufgehen und leichte Blasen werfen. Wenn sie goldbraun und knusprig ist, die Pizza mit der Pizzaschaufel vom Stein nehmen und mit frischen Basilikumblättern servieren.

Tipp: Für extra Geschmack noch ein paar Tropfen Olivenöl auf die fertige Pizza geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schlemmer-Nelo

Nun, ob die Pizza perfekt ist vermag ich nicht zu sagen (wer oder was ist schon perfekt), aber sehr gut ist sie ganz sicher. Die lange Ruhezeit ist optimal, auch der Hefeanteil. An der Sauce ist nichts auszusetzen, und den Belag kann ja jeder nach Geschmack verändern. Ich bevorzuge Büffelmozzarella.

10.03.2019 16:06
Antworten